wohnraumlueftung

Kontrollierte Wohnraumlüftung
Überblick über Lüftungssysteme in Ihrem Zuhause

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung trägt zu einem angenehmen Raumklima bei und unterstützt so Ihr allgemeines Wohlbefinden. Durch den kontinuierlichen Luftaustausch kann eine gleichbleibend hohe Luftqualität im gesamten Gebäude effizient gefördert werden. Dabei sparen Sie zusätzlich Energie und Heizkosten, da die Luft ohne Wärmeverluste ausgetauscht wird. Das Lüftungssystem lässt sich zudem individuell auf Ihr Gebäude anpassen, sodass Sie eine optimale Lüftung gemäß den gesetzlichen Richtlinien sicherstellen können. In unserem Ratgeber erfahren Sie alles rund um die Funktion, Vorteile und Arten einer kontrollierten Wohnraumlüftung.

Themenübersicht

Wozu brauchen Sie eine kontrollierte Wohnraumlüftung? 

Bei Neubauten und der Sanierung von Gebäuden gelten hohe gesetzliche Anforderungen an die Energieeffizienz. Das bedeutet, dass die Fassade stärker gedämmt, Fenster mehrfach verglast und Keller sowie Dächer abgedichtet werden. Dadurch kann der Energieverlust, der durch Wärmebrücken in Fugen und undichten Wänden entsteht, verhindert werden und die Heizkosten sinken. Allerdings kann die Luft dann nicht mehr zirkulieren und die Feuchtigkeit im Gebäude erhöht sich. Das begünstigt die Schimmelbildung, was dem Gebäude erheblich schaden kann. Bei Neubau- und Sanierungsarbeiten wird somit ein Lüftungskonzept erforderlich, dass den Luftwechsel im Gebäude berücksichtigt. Neben dem regelmäßigen Stoßlüften durch das Fensteröffnen bietet sich eine kontrollierte Wohnraumlüftung an. Nach der Konfiguration sorgt sie eigenständig für eine bedarfsgerechte Lüftung Ihres Gebäudes, die durch die Fensterlüftung nicht gewährleistet werden kann.

Wie funktioniert eine kontrollierte Wohnraumlüftung? 

Mithilfe von eingebauten Ventilatoren erzeugt die kontrollierte Wohnraumlüftung einen regelmäßigen Luftaustausch. Dabei wird die verbrauchte und sauerstoffarme Innenluft zügig nach außen befördert und gleichzeitig frische Außenluft gleichmäßig im Raum verteilt. Gleichzeitig können eingebaute Filter in der Lüftungsanlage Schadstoffe und Pollen vom Innenraum fernhalten. Optional können Sie sich auch für eine kontrollierte Wohnraumlüftung  mit Wärmerückgewinnung entscheiden. Dabei wird die Energie der ausströmenden Luft genutzt, um die einströmende Außenluft zu erwärmen. Das erspart Ihnen zusätzliche Heizenergie und hohe Heizkosten.


Über ein zentrales Kontrollmodul oder per Smartphone-App lässt sich bequem einstellen, wann, wie oft und wie lange gelüftet werden soll. Dafür kann die kontrollierte Wohnraumlüftung mit verschiedenen Sensoren ausgestattet werden. Diese aktivieren die Lüftung selbstständig, wenn eine bestimmte Konzentration an CO2 oder Feuchtigkeit in der Raumluft überschritten wird. 

wohnraumlueftung-banner

Welche Vorteile hat eine kontrollierte Wohnraumlüftung? 

Der Luftaustausch, der durch die Lüftungstechnik gefördert wird, kann sowohl positive Auswirkungen auf den Zustand Ihres Gebäudes als auch auf Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit haben:

  Die Wohnraumlüftungsanlage reguliert die Luftfeuchtigkeit im Raum und beugt so der Schimmelbildung 

  Durch den hohen Sauerstoffgehalt der regelmäßig zugeführten, frischen Außenluft können Sie sich besser konzentrieren und sind leistungsfähiger. 

  Die kontrollierte Wohnraumlüftung entfernt gesundheitsschädliche Stoffe aus der Raumluft. Gleichzeitig werden mit der Abluft auch unangenehme Gerüche aus dem Innenraum entfernt. 

  Das Lüftungssystem filtert Blütenpollen und äußere Schadstoffe. Zudem wirbelt der kontinuierliche Luftstrom der Lüftungsanlage weniger Staub im Innenraum auf. Das schafft ein angenehmes Raumklima, besonders für Allergiker. 

  Im Gegensatz zum Fensterlüften dringen Schall und Geräusche beim Lüften mit einer Lüftungsanlage nicht in den Innenraum. 

  Durch die Wohnraumlüftung sparen Sie Heizkosten, da die Luft kontrolliert ausgetauscht wird und die Wärme nicht durch angekippte Fenster entweicht. 

Welche Arten der kontrollierten Wohnraumlüftung gibt es? 

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung gibt es in zwei Varianten: zentral und dezentral. Beide Lüftungssysteme funktionieren vollautomatisch und können umfassend an die jeweilige Wohnsituation angepasst werden. Sie unterscheiden sich allerdings in ihrem Umfang, weshalb wir hier die verschiedenen Arten kurz vorstellen und weiterführende Informationen anbieten. 


Zentrale Wohnraumlüftung


Eine zentrale Wohnraumlüftung besteht aus einem großen Lüftungsgerät und einem Rohrleitungssystem, über das der Luftaustausch im gesamten Haus reguliert wird. Das Lüftungsgerät braucht viel Platz und wird meist im Keller oder auf dem Dachboden installiert. Die Belüftungskanäle befinden sich in der Regel in Böden oder Decken. Weitere Informationen rund um die zentrale Wohnraumlüftung erhalten Sie in unserem dazugehörigen Artikel.

Dezentrale Wohnraumlüftung


Die dezentrale Wohnraumlüftung ist sehr kompakt und lässt sich deutlich flexibler nachrüsten als die zentrale Lüftungsanalage. Hier wird ein Lüftungsrohr mit entsprechend integrierter Lüftungstechnik in die Außenwand eingesetzt. So kann die Anlage ohne einen großen Montageaufwand einzelne Räume gezielt belüften. Durch den Einsatz von zwei oder mehr Lüftungsgeräten kann die Lüftung quer durch das Gebäude erfolgen, sodass alle Räume passiv mitbelüftet werden. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel zur dezentralen Wohnraumlüftung.


dezentrale-wohnraumlueftung

Zentrale und dezentrale Wohnraumlüftungen im Vergleich 

Zentrale und dezentrale Lüftungsanlagen weisen unterschiedliche Vor- und Nachteile auf. Welche Lüftungstechnik am besten für Ihr Gebäude geeignet ist, hängt von den baulichen Rahmenbedingungen der Immobilie sowie Ihren persönlichen Wünschen und Ansprüchen ab. In unserem Vergleich können Sie sich über die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der zwei Lüftungsanlagen hinsichtlich Funktionen, Einbau und Planung sowie Reinigung und Wartung informieren.

Als Unterstützung bei der Entscheidung für ein bestimmtes Lüftungssystem empfehlen wir Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch. Dabei können wir Sie zu Ihrer individuellen Situation beraten und auf konkrete bauliche Voraussetzungen eingehen. 

wohnraumlueftung-familie

Wie können Sie eine kontrollierte Wohnraumlüftung finanzieren?

Die Kosten für ein kontrolliertes Lüftungssystem sind abhängig von der Art der Anlage. Auch die Anzahl und Größe der Räume sowie der Einbauaufwand können Einfluss auf den Gesamtpreis nehmen. Um Sie bei der Finanzierung einer kontrollierten Wohnraumlüftung zu unterstützen, bietet die KfW-Bank verschiedene Förderprogramme an. Lesen Sie in unserem Artikel mehr über die Finanzierungsmöglichkeiten einer Wohnraumlüftungsanlage.

Fazit zur kontrollierten Wohnraumlüftung

Mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung profitieren Sie von sauberer und sauerstoffreicher Luft im Innenraum, welche zu einem gesunden Raumklima beiträgt. Die Lüftungsanlage reguliert die Luftfeuchtigkeit und unterstützt damit den Erhalt Ihres Gebäudes. Abhängig von den baulichen Gegebenheiten und Ihren persönlichen Wünschen lässt sich für jeden ein passendes Lüftungssystem finden, dass das individuelle Lüftungskonzept Ihres Hauses effektiv umsetzt. Eine neutrale Beratung und kostenfreie Lüftungsplanung erhalten Sie bei Luftbude.

Jetzt Lüftungslösung anfragen