Die richtige Lüftungsanlage für jede Situation

Mit einem modernen Lüftungssystem sorgen Sie in Ihrem Gebäude stets für frische Luft und schützen damit sich selbst und Ihre Mitmenschen vor Schadstoffen in der Luft sowie der Bildung von Schimmel. Je nach dem aktuellen Zustand Ihres Gebäudes und den baulichen Gegebenheiten sind verschiedene Lüftungsanlagen je Situation geeignet. Damit Sie sich einen Überblick über verschiedene Anwendungsfälle verschaffen können, stellen wir Ihnen unterschiedliche Einbausituationen vor und zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Badlüfter 

Die passende Lüftung im Badezimmer

zum Ratgeber

Doch nicht nur in privaten Gebäuden werden Lüftungsanlagen immer wichtiger. Besonders in öffentlich zugänglichen Objekten oder Räumen, in denen sich regelmäßig mehrere Menschen aufhalten, sind Lüftungen heutzutage essenziell. Gerade im Gewerbe, aber auch in Bildungseinrichtungen sollte stets für eine gute Durchlüftung gesorgt werden. 


Deshalb finden Sie ebenso unser Beratungsangebot für folgende Anwendungsfälle:

Wir stehen Ihnen mit unserem umfangreichen Beratungsangebot persönlich zur Seite. Die Lüftungsplaner von Luftbude begleiten im Jahr über 8600 individuelle Bauprojekte und entwickeln dafür unterschiedlichste Lüftungslösungen. Nutzen Sie den von unseren Experten entwickelten Produktfinder oder schicken Sie uns Ihre Anfrage direkt zu.

Themenübersicht

Warum sind gut geplante Lüftungslösungen wichtig?


Häufig finden Sie im Internet Angebote für Lüftungsanlagen und Setartikeln, welche mehrere dezentrale Lüfter beinhalten. Damit können Sie im Normalfall Ihr gesamtes Haus mit einem aufeinander abgestimmten Lüftungssystem ausstatten. Hierbei handelt es sich in der Regel um gute und verbraucherfreundliche Gesamtlösungen. Allerdings sollten Sie sich vor dem Kauf eines solchen Sets die Frage stellen, wie viele Geräte Sie tatsächlich benötigen und welche Lüftungsanlage für welche Räume tatsächlich geeignet sind

Nicht jeder Lüfter eignet sich für jede Situation. In vielen Häusern gibt es Räume, die einer besonders hohen Feuchtigkeitsbelastung ausgesetzt sind. Hier können gesonderte Lüftungsgeräte sinnvoll werden, um die Luftqualität im gesamten Haus zu verbessern. Auch können andere Faktoren wie die Lautstärke oder die Schadstofffilterung eines Lüfters in verschiedenen Räumen eine besondere Relevanz bekommen.

auslegung-lueftungsanlage-planung

Vorteile einer neutralen Beratung bei Luftbude 

Konkrete Informationen über Lüftungsanlagen werden im Internet häufig von den Herstellern selbst angeboten. Dadurch lassen sich Produkte verschiedener Hersteller nur schwer miteinander vergleichen. Es kommt erschwerend hinzu, dass einige Angaben, wie zum Beispiel zur Lautstärke oder Wärmerückgewinnung, unklar formuliert werden. Hier geben die Hersteller bewusst nur Mini- und Maximalwerte an. Diese geben allerdings keine Auskunft darüber, wie laut eine Lüftung im alltäglichen Betrieb ist. Wichtig sollten für Sie immer die Leistungsdaten der Geräte bei einer mittleren Leistungsstufe sein, da die Lüftungssysteme nach dem Einbau so auch betrieben werden. 


Hinzu kommen erschwerende Themen, die ohne das nötige Fachwissen so nicht interpretiert werden können. 
Einige Beispiele hierfür sind:

Umschaltverhalten des Ventilators 

Auch dieser erzeugt ein Geräuschbild, welches angenehm oder unangenehm ablaufen kann. Über die richtige Umschaltautomatik sowie die dafür notwendige Ventilatorgeometrie wird häufig informiert

Neutrale Beratung hinsichtlich der Produkte 

Ob Handwerker, Vertreter oder Großhändler – fast alle Lüftungshändler haben ein Kern-Portfolio in der Hinterhand, auf das pauschal beraten wird. So erhalten Sie nicht das passende Lüftungssystem für Ihr Bauprojekt, sondern immer dasselbe. Achten Sie auf eine neutrale Planung, wenn die Geräte auch in Ihrem Interesse empfohlen werden sollen

Angemessener Planungsvorschlag 

Zu viele Lüftungsgeräte können ebenso Nachteile mit sich bringen, wie zu wenig eingeplante Lüfter. Wussten Sie, dass fast alle Planungsvorschläge am Markt mit einer Laufleistung von 100% geplant werden, auch wenn die Geräte in der Praxis niedriger eingestellt werden?

Damit Sie sich ein klares Bild über die Vor- und Nachteile einer bestimmten Lüftungsanlage machen können, empfehlen wir Ihnen, nach neutralen Informationen zu suchen. Hierfür bieten unabhängige Prüfinstitute wie das DIBt oder der TÜV Messprotokolle aller etablierten Lüftungssysteme an. Sie können sich auch von den Lüftungsexperten bei Luftbude beraten lassen. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Bereich der Lüftungstechnik können wir die Herstellerangaben einordnen und auf viele Erfahrungswerte zurückgreifen. Außerdem verfügen wir über Direktkontakte zu allen namenhaften Lüftungsherstellen und können Ihnen aus einem breiten Portfolio das richtige Gerät vermitteln. Unsere Experten begleiten Lüftungsprojekte und entwickeln für diese individuelle Lösungen. 


Gerne helfen wir Ihnen bei Ihren Vorhaben mit:

  • einer individuellen Planung

  • Geräteempfehlungen, die sich bewährt haben

  • Langfristige Gewährleistung aufgrund unserer Herstellerbeziehungen

  • der Lieferung aller benötigten Produkte und Zubehörteile

  • einer neutralen Beratung

Zusätzlich können Sie in unseren Ratgebern viele Informationen zu den verschiedenen Lüftungsmethoden erhalten. Entscheiden Sie abhängig von Ihren Wünschen und Bedürfnissen, welche Lüftung für Sie die beste ist.

auslegung-lueftungsanlage

Checkliste – in 7 Schritten zur Planung einer idealen Wohnraumlüftung 

Sie sind sich noch unsicher, welche Lüftung am besten zu Ihnen passt? Mit der folgenden Checkliste als Leitfaden können Sie in nur wenigen Schritten alle Kernfragen hinsichtlich einer eigenen Wohnraumlüftung für sich selbst objektiv klären:

1. Wird eine Lüftungsanlage benötigt?

2. Dezentrale oder zentrale Lüftungsanlage?

3. Für welche Situationen muss die Anlage ausgestattet sein?

4. Welche Besonderheiten gibt es bei Ihrem Anwendungsfall?

5. Handwerker finden und über Selbstmontage erkundigen

6. System bzw. Lüftungsstufen bedarfsgerecht einrichten

7. Regelmäßige Wartung des Lüftungssystems

auslegung-lueftungsanlage-pfeil

Was unterscheidet gewerbliche und private Lüftungsanlagen? 

In den technischen Gegebenheiten müssen sich gewerbliche und private Lüftungsanlagen nicht zwingend voneinander unterscheiden. In der Regel werden allerdings für gewerbliche Zwecke leistungsstärkere Geräte verwendet, da Räume mit einer größeren Vielzahl von Menschen belüftet werden müssen. 


Beispiele für einen gewerblichen Betrieb von Lüftungsanlagen finden Sie:

  • in der Gastronomie

  • in Schulen

  • in Büros

auslegung-lueftungsanlage-banner

Bei der Planung einer privaten und einer gewerblichen Lüftung sollten Sie unterschiedlichen Regularien und Richtlinien folgen und es werden unterschiedliche Berechnungsgrundlagen zurate gezogen. Die wichtigsten Richtlinien für Lüftungen in gewerblichen oder öffentlichen Räumen finden Sie in dem GEG, der Arbeitsstättenverordnung und der DIN 1946-6


Je nachdem, um was für ein gewerbliches Gebäude es sich handelt, werden verschiedene Berechnungsgrundlagen heran gezogen: In Büros und in der Industrie gelten spezifische Reglungen zur Arbeitssicherheit. Hierfür wird in der Arbeitsstättenverordnung festgeschrieben, dass in geschlossenen gewerblichen Räumen eine gesundheitlich zuträgliche Atemluft in ausreichender Menge vorhanden sein muss.

Eine Verschmutzung der Luft kann dabei verursacht werden durch:

  • Stofflasten

  • Feuchtelasten

  • Wärmelasten

auslegung-lueftungsanlage-gastronomie

Wie diese Belastungen abgeführt werden sollten, schreibt die Verordnung nicht vor. Da in diesen Bereichen die Voraussetzungen jedoch meist hoch ausfallen, hilft meist nur eine kontrollierte mechanische Lüftung. Diese bietet im Vergleich zum manuellen Lüften (z. B. Stoßlüften, Querlüften, Fenster kippen) einen verlässlichen Luftaustausch, wann immer diese benötigt wird – außerdem arbeiten diese Lüftungssysteme nutzerunabhängig und autark. Weitere Vorteile von Lüftungsanlagen können Sie in unserem Ratgeber „Die richtige Lüftungstechnik“ finden. Ähnliche Regularien existieren auch in der Gastronomie. Hier steht der Abtransport von Gerüchen und Luftverschmutzungen im Vordergrund.

Neben diesen Besonderheiten gelten mit dem GEG Reglungen, um eine hohe Umweltverträglichkeit sowie Energieeffizienz von Gebäuden sicherzustellen. Daraus ergibt sich ein Normenkonstrukt, welches insgesamt eine entsprechend gute Umweltbilanz sowie ein gesundheitlich unbedenkliches Umfeld sicherstellen soll.

Im privaten Kontext bietet ebenfalls die DIN 1946-6 eine Grundlage zur Ermittlung des benötigten Luftstroms. Die darin enthaltene Erstellung eines Lüftungskonzepts ist für Neubauten und Sanierungen, bei denen eine Fassadendämmung oder mehr als 1/3 der Fenster oder Dachfläche getauscht wird, grundsätzlich Pflicht. Wie Sie eine mögliche zusätzliche Belüftung gestalten wollen, liegt allerdings in Ihrem eigenen Ermessen. Wichtig für das Gebäude und die Gesundheit der Bewohner ist vor allem ein effektiver Feuchteschutz. Dieser sorgt dafür, dass Schimmel vermieden wird. Im Unterschied zur gewerblichen Belüftung wird hierfür ein geringerer Luftaustausch benötigt, was die Wahl der Lüftungsanlagen beeinflusst. Da die Anzahl der die Räume nutzenden Personen begrenzt ist, genügen geringere Luftvolumenströme. Deshalb sind besonders in privaten Räumlichkeiten dezentrale Lüftungsanlagen attraktiv. Diese sind verhältnismäßig günstig und lassen sich unproblematisch einbauen.

auslegung-lueftungsanlage-din

Sollten Sie sich unsicher sein, welche Reglungen für Sie gelten und welche Lüftungsgeräte für Sie infrage kommen, dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Unsere Lüftungsexperten bieten Ihnen eine umfangreiche neutrale Beratung und unterstützen Sie mit einem kostenfreien Planungsvorschlag. Darüber hinaus helfen wir Ihnen auch auf der Suche nach den richtigen Handwerkern und geben Ihnen Tipps zur Reinigung und Wartung Ihrer Lüftung.

Jetzt Lüftungslösung anfragen