Welche dezentrale Wohnraumlüftung eignet sich für mein Eigenheim?

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung kann eine Vielzahl an Vorteilen für Ihre Gesundheit, aber auch für die Energieeffizienz und zum Schutz Ihres Hauses bereitstellen. In der Raumluft sammeln sich verschiedene Schadstoffe und auch Feuchtigkeit, die zum einen auf Ihre Gesundheit schlagen und zum anderem die Bausubstanz Ihres Eigenheims angreifen können. Eine dezentrale Wohnraumlüftung verschafft Ihnen dabei konstante Frischluft in Ihren eigenen vier Wänden, ohne regelmäßig mit offenen Fenstern lüften zu müssen. Mit einer Wohnraumlüftung inklusive Wärmerückgewinnung sparen Sie dabei sogar noch Heizkosten und erhöhen die Energieeffizienz Ihres Hauses.

Doch was ist eine dezentrale Wohnraumlüftung und wie funktioniert Sie? Welche Lüftungsanlagen eignen sich für eine dezentrale Wohnraumlüftung? In diesem Ratgeber beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen und zeigen sämtliche Vor- und Nachteile auf, die mit der Modernisierung Ihres Eigenheims mit einer Wohnraumlüftung einhergehen.

Dezentrale Wohnraumlüftung: Unsere Empfehlungen

Wir möchten Ihnen nachfolgend die beliebtesten dezentralen Geräte auflisten, mit der höchsten Kundenzufriedenheit für eine Wohnraumlüftung:

Ratgeber dezentrale-Wohnraumlueftung

Topseller

Ratgeber dezentrale-Wohnraumlueftung

Top-Setartikel

Ratgeber dezentrale-Wohnraumlueftung

Top Schalldämmlüfter

Ratgeber dezentrale-Wohnraumlueftung

Top Einzelraumgerät

Ratgeber dezentrale-Wohnraumlueftung

Top Luftleistung

Ratgeber dezentrale-Wohnraumlueftung

Top Kompaktgerät

Alle oben aufgeführten Geräte für eine Wohnraumlüftung haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Bedenken Sie, dass vor allem die Geräte einer dezentralen Wohnraumlüftung von außen vergleichbar erscheinen, sich aber in der Gesamtheit in folgenden Kernleistungen besonders unterscheiden:

  • Volumenstrom
  • Schall
  • Wärmerückgewinnung 
  • Integrierte Sensor- und Filtertechnik

Die Gesamtheit dieser Leistungskennzahlen hat die größte Aussagekraft über die bestmögliche Wohnraumlüftung. Vergleichen Sie diese Werte, um für sich das Modell auswählen zu können, welches die für Sie besten Schwerpunkte abdeckt.

Damit Sie besser nachvollziehen können, welche Vorteile für Sie besonders wichtig sind, haben wir im nächsten Abschnitt die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien für eine dezentrale Wohnraumlüftung aufgelistet und ausführlich beschrieben. Im weiteren Verlauf dieses Ratgebers finden Sie detaillierte Informationen für jegliche Vorteile einer Wohnraumlüftung und auch eine allumfassende Aufklärung über Nachteile und Risiken und welche Lösungen dafür möglich sind.

Einen Überblick über alle verfügbaren Geräte erhalten Sie hier:

Was Sie beim Kauf einer dezentralen Wohnraumlüftung berücksichtigen sollten

Nicht jeder Lüfter eignet sich für jeden Wohnraum. Deshalb ist es wichtig, folgende Punkte bei der Planung einer dezentralen Wohnraumlüftung zu beachten. Schließlich handelt es sich hierbei um eine Investition, die eine nachhaltige Lösung für Ihre Immobilie darstellen soll.

Dezentrale Lüftungsgeräte – die Kauf- und Bewertungskriterien:

  • Lüftungsleistung (Abluft / Modus Wärmerückgewinnung)
  • Schallschutz: Eigenschall (Schalldruckpegel) und Durchgangsschall (NSDP)
  • Integrierte Sensortechnik
  • Wärmerückgewinnung
  • Filterklassen: Aktivkohlefilter, Grobfilter und Feinstaubfilter
  • Smart-Home-Kompatibilität

Wussten Sie schon? Hersteller kommunizieren bei Ihren Lüftungsgeräten häufig Maximal- oder Minimalwerte (Bsp: Schallschutz). Für Sie als Endverbraucher sind aber die Leistungskennzahl in den mittleren Bereichen ausschlaggebend. Da Ihre Geräte später ebenfalls in mittleren Leistungsbereichen für einen soliden Luftaustausch betrieben werden, sollten hier auch diese Werte zur Bewertung herangezogen werden. Was nützt Ihnen ein starker Minimalwert beim Eigenschall, der in mittleren Lagen aber höher als bei vergleichbaren Geräten ausfällt? Außerdem bedingen sich die einzelnen Leistungskennzahlen miteinander. Läuft die Lüftungsanlage in einer hohen Lüftungsstufe sind die Schallwerte entsprechend lauter, sowie die Wärmerückgewinnung niedrig. Wird das Gerät in einer niedrigen Leistungsstufe betrieben, sind die Eigenschallwerte niedrig und der Wärmebereitstellungsgrad entsprechend hoch.

Achten Sie daher auf mittlere Leistungskennzahlen bei der Bewertung und lassen Sie sich von neutralen Lüftungsexperten beraten.

Luftbude Wegweiser

  • Der Produkt-Vergleich 2021
  • Vorsicht vor den Leistungsdaten
  • So verhindern Sie laute Lüfter
  • Diese Kosten entstehen tatsächlich
  • Praxiserfahrung – was hat sich bewährt?
  • Verhindern Sie diese Planungs- & Montagefehler

Worauf sollte ich bei der Anschaffung einer Wohnraumlüftung noch achten?

Nachfolgend möchten wir Ihnen weitere Bewertungskriterien für Ihre Wohnraumlüftung aufgelistet:

  • Welche Lüftungsleistung sollte meine Wohnraumlüftung haben?
  • Für eine Lüftungsplanung wird die gesamte Wohneinheit zur Bewertung herangezogen (Bsp: DIN 1946-6). Nach bestimmten Berechnungsgrundlagen kann aus dem vorhandenen Luftvolumen eine entsprechende Luftwechselrate bestimmt werden. Sind die Zielwerte errechnet können einzelne Lüftungsgeräte zum Erreichen des Luftaustauschs in die Wohneinheit eingeplant werden. Die Gesamtheit aller Lüftungsgeräte ergibt Ihre dezentrale Wohnraumlüftung.

    Dabei gilt: Je leistungsstärker (Luftvolumenstrom) ein Einzelgerät ist, desto weniger Modelle benötigen Sie zum Erreichen des Mindestluftwechsels.

    Als grobe Richtwerte ohne Gewähr können Sie sich an folgenden Erfahrungswerten orientieren.

    • Eine Person kann mit ca. 30m³/h eingeplant werden
    • Eine Analyse aller durchgeführten Lüftungsplanungen von Luftbude hat ergeben, dass als grobe Faustformel 1x Lüftungssystem (ca. 25m³/h) für ca. 20m² eingeplant werden kann (grober Richtwert ohne Gewähr. Tatsächlicher Luftwechsel muss individuell für jede Wohneinheit errechnet werden)
    • Je höher die Raumgröße oder Raumnutzung, desto mehr Luftleistung sollte eingeplant werden. Dies hat zur Folge, dass vor allem große Räume (Bsp: Wohn-Essbereich) häufig mit mehreren Einzellüftern ausgestattet werden sollten.
    • Wichtig: Während der Planung sollte genau ermittelt werden, wie hoch der Luftaustausch sein sollte, damit Ihre dezentrale Wohnraumlüftung für eine ausreichende Luftqualität sorgen kann - bei geringstem Eigenschall sowie Energieverbrauch.
  • Schallschutz: Eigenschall und Durchgangsschall
  • Die Wohnraumlüftung verursacht einerseits während des Betriebs Geräusche und andererseits kann durch den Lüftungskanal auch Lärm von draußen in die Wohnräume gelangen. Für einen hohen Komfort ohne Lärmbelästigung durch die Wohnraumlüftung sollten die Lüfter möglichst wenig Eigenschall verursachen (max. 30 dB(A). Der Durchgangsschall sollte so gering wie möglich gehalten werden. Achten Sie hier auf den Leistungskennwert Normschallpegeldifferenz, welche höher als 40 dB betragen sollte.

    Mit einer Schallentkopplung und zusätzlichen Schalldämpfern kann die Geräuschbelästigung durch des Eigen- und Durchgangsschalls weiter minimiert werden. Dazu kann auch schon die Einbauposition des Wohnraumlüfters entscheidend darüber sein. So kann auch die Lüftungsleistung pro Quadratmeter auf die Schallerzeugung Einfluss nehmen: Lüftungsanlagen sollen nicht permanent auf Maximalleistung laufen. Im Durchschnitt sollten die Lüftungsgeräte so ausgewählt werden, dass mit 50 Prozent Lüftungsleistung ein ausreichender Luftvolumenstrom für Ihr Eigenheim gewährleistet werden kann. Mehr dazu finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Schalldämmlüftung.

    Ratgeber Dezentrale Wohnraumlüftung

    Abbildung 1 Gerade im Schlafzimmer möchten Sie nicht durch Lärmbelästigung von Ihrer Wohnraumlüftung um den Schlaf gebracht werden.

    Luftbude-Tipp: Der Eigenschall wird auch Schallleistungspegel oder Schalldruckpegel genannt. Wir empfehlen Ihnen, auf Geräte zu setzen, die eine mehrstufige Umschaltmechanik im Ventilator besitzen und gleichzeitig 30 Dezibel (dB(A)) nicht überschreiten. Beim Durchgangsschall empfehlen wir Werte von mindestens 40 Dezibel (dB). Hierbei können die Schallwerte der Lüfter durch zusätzliches Schallzubehör weiter verbessert werden.

    • Wartungsintervalle
    • Die Geräte einer dezentralen Wohnraumlüftung sind vom Wartungs- und Reinigungsaufwand vergleichbar. Der Verschmutzungsgrad hängt stark von der Umgebung statt, in der die Lüfter eingesetzt wurden. Achten Sie dennoch auf folgende Kriterien bei der Auswahl Ihrer Wohnraumlüftung:

      • Langlebigkeit der Produkte (Erfahrungswerte und Verarbeitung)
      • Auswaschbare Staubfilter (Spart die Neuanschaffung von Filterzubehör ein)
      • Integrierter Betriebsstundenzähler (Als Leistungsnachweis, vor allem für Vermieter)
      • Lange Gewährleistung (Achten Sie auf besondere Herstellergarantien)
      •  Filteranzeige (Achten Sie jedoch selbst auf den Verschmutzungsgrad)
      • Einfache werkzeuglose Handhabung der Komponenten (Damit eine Reinigung durch den Bewohner wenig Zeit beansprucht)
    • Wärmerückgewinnung
    • Wenn Sie neben einer dezentralen Wohnraumlüftung zusätzlich auch die Energieeffizienz Ihres Eigenheims erhöhen möchten, sollten Sie auf eine dezentrale Wohnraumlüftungen mit Wärmerückgewinnung setzen. Hierbei wechselt die dezentrale Wohnraumlüftungsanlage in einem festgelegten Intervall zwischen Ab- und Zuluft. Während die Lüftungsanlage die warme Wohnraumluft nach draußen befördert, wird je nach Lüftungsgerät bis zu 94 Prozent der Wärme in einem Energiespeicher zwischengespeichert. Meist sind dies Keramikelemente, die eine hervorragende Wärmeaufnahmekapazität haben.

      Wenn die Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung Luft von außen ins Innere befördert, wird die Außenluft durch den Energiespeicher aufgewärmt. Hierdurch sparen Sie effektiv Heizkosten, während Sie konstant frische Luft in Ihren Wohnräumen genießen können.

      Luftbude-Tipp:Zum Schutz des Wärmetauschers empfehlen wir Geräte auszuwählen, die sowohl von außen als auch von innen einen Filter verbaut haben. Ein verschmutzter Wärmetauscher verliert nämlich an Wärmerückgewinnungseffizienz, was zu höherem Wärmeverlust und geringerer Energieeffizienz führt.

    • Aktivkohlefilter, Grobfilter und Feinstaubfilter
    • Damit keine Gerüche oder Verschmutzungen von außen sowie Feinstaubpartikel oder Pollen in die Wohnräume gelangen, empfehlen wir Ihnen Geräte mit entsprechenden Filtern. Der Aktivkohlefilter entfernt Gerüche aus der Luft, während der Grob- und Feinstaubfilter die Luft von gröberen und feinen Partikeln aus der einströmenden Außenluft herausfiltert. Es gibt verschiedene Filterklassen, auf die Sie zurückgreifen können. Je nachdem ob Sie Allergiker sind oder wo sich Ihr Zuhause (ländlich oder städtisch) befindet, sind für Ihren Schutz jeweils höhere Filterklassen empfohlen.

      • Feuchtraum, Planung, Einbau
      • Bei Ihrer neuen dezentralen Wohnraumlüftung sollten Sie ebenfalls bedenken, dass die Lüftungsgeräte für Feuchträume (Küche, Bad, WC) geeignet sind. Üblicherweise befinden sich in Küche, Bad oder WC einfache Abluftventilatoren, die die feuchte Luft abtransportieren sollen. Durch reine Abluftgeräte entsteht auf Dauer jedoch ein erheblicher Wärmeverlust. Bei minderwertigen Wohnraumlüftungen besteht die Gefahr, dass die Feuchtigkeit aus der Luft oder Kondenswasser in die Bausubstanz gelangt und dort für Schimmel und weitere Feuchtigkeitsschäden sorgen kann. Neben allen Punkten sind eine sorgfältige Planung, ein fachgerechter Einbau und eine regelmäßige Wartung und Reinigung ebenso wichtig wie die Qualität der verbauten Geräte. Achten Sie auch hier auf den Kennwert Luftvolumenstrom, wenn Sie sich für eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung für Ihre Feuchteräume entscheiden. Wichtig: Nicht alle Wohnraumlüftungsanlagen eignen sich für das Bad, WC oder die Küche. Achten Sie also in diesen Räumen darauf, dass das Gerät auch für Feuchträume konzipiert ist.

      • Dezentrale Wohnraumlüftung mit Smart-Home-Kompatibilität
      • In vielen Modellen einer Wohnraumlüftung sind verschiedene Sensoren bereits integriert, die unter anderem die Feuchtigkeit oder auch den Anteil an Kohlenstoffdioxid (CO2) messen. Die Sensoren überwachen die Luftqualität und passen den Luftvolumenstrom stetig an Ihren individuellen und aktuellen Bedarf an. So sorgt die kontrollierte, dezentrale Wohnraumlüftung stets für ein optimales Raumklima – zum Wohlfühlen.

        Eine Anbindung an ein Smart-Home System ist bei Lüftungsexperten umstritten, da die Wohnraumlüftung im Permanentbetrieb ohne andere Einflüsse betrieben werden sollte. Für die meisten Geräte bieten die Hersteller hierfür aber Hintertüren (Bsp: externe Schnittstellen), um hier eine Hausautomation anzuschließen.

    Wie funktioniert eine dezentrale Wohnraumlüftung?

    Ratgeber keyword

    Die dezentrale Wohnraumlüftung besteht aus mehreren einzelnen Lüftungsgeräten, die paarweise in die Außenwände Ihres Wohnraums eingebaut werden. Jedes Lüfterpaar verändert alle 70 Sekunden die Laufrichtung, wodurch sich Zuluft- und Abluftmodus abwechseln. Bei richtiger Planung und Montage wird so ein optimaler Luftaustausch an mehreren Stellen Ihres Wohnraums ermöglicht.

    Die dezentrale Wohnraumlüftung bietet somit einen gesunden und sichereren Luftaustausch im Vergleich zu einfachen Abluftgeräten in Verbindung mit Zuluftelementen. Dank der verbauten Lüfter inklusive Filtersystemen strömt durch das eine Gerät die Luft nach draußen und durch das andere kommt Frischluft in die Wohnung.

    Wichtig: Eine kontrollierte Wohnraumlüftung besteht aus Lüftungsgeräten, die Zu- und Abluft realisieren. Einfache Geräte zur Abluft zählen daher nicht zur kontrollierten Wohnraumlüftung, sondern stellen lediglich den Feuchteschutz meist in einem Bad sicher.

Welche Vorteile hat eine dezentrale Wohnraumlüftung?

Die Modernisierung Ihres Eigenheims mit einer dezentralen Wohnraumlüftung birgt auch einige Risiken und Nachteile, die Sie vor dem Kauf bedenken sollten. Wir möchten Ihnen im Folgenden wichtige Vor- und Nachteile näherbringen, um Ihre Kaufentscheidung entsprechend vorbereiten zu können.

  1. Vorteile für Ihre Gesundheit
  2. Die Raumluft wird unter anderem für Sie gesünder, weil Schimmel und Feuchtigkeitsschäden vermieden werden können. Hierfür sollten die Geräte allerdings entsprechend eingeplant und gewartet werden, um ihre volle Leistungsfähigkeit entfalten zu können. Müdigkeit durch Sauerstoffmangel oder eine zu hohe CO²-Konzentration werden dadurch verhindert, da kontinuierlich frische sauerstoffhaltige Luft einströmt und die verbrauchte Luft mit höherem CO²-Anteil ausgestoßen wird. Beim Lüften durch Öffnen der Fenster gelangen Schadstoffe, Feinstaub und Pollen in Ihre Wohnung. Schwebstofffilter filtern Schadstoffe, Feinstaub und auch Pollen aus der Frischluftzufuhr. Die hohe Luftqualität sorgt zusätzlich für einen erholsameren Schlaf.

    • Abtrag von Feuchtigkeit
    • Vermeidung von Schimmelbefall
    • Schadstoffe, Feinstaub und Gerüche werden abgeführt
    • Bereitstellung sauerstoffhaltige Luft mit niedrigem CO²-Anteil
  3. Vorteile für Ihren Wohnkomfort
  4. Insgesamt erhöht eine dezentrale Wohnraumlüftung Ihre Lebensqualität durch die stetige Abtragung von Feinstaub, Schadstoffen und chemischen Verbindungen aus Ihrem Umfeld. Schlechte Gerüche können mit Aktivkohlefiltern ebenfalls absorbiert werden. Gleichzeitig halten die Filter auch Insekten fern. Eine umgekehrte Wärmerückgewinnung oder der so genannte Sommerbypass sorgen für kühlere Wohnräume im Sommer.

    Da Sie nicht mehr mit offenen Fenstern lüften brauchen, sind Sie stets vor Außengeräuschen geschützt. Auch erhöht sich der Einbruchschutz, wenn durch die Stoßlüftung keine Fenster mehr versehentlich offengelassen werden. Ihre Bäder werden kontrollierter vor Feuchteschäden geschützt und kühlen nicht mehr wie beim Stoßlüften aus. Die in den Lüftungen verbauten Sensoren passen den Lüftungsstrom dabei an Ihren tatsächlichen Bedarf an.

    • Gerüche und Schadstoffe werden abgetragen
    • Speicherung der Wärme im Winter
    • Leichte Kühlung im Sommer
    • Schutz vor Außengeräuschen
    • Komfortable Bäder
    • Kein Aufwand mit manuellen Lüftungsvorgängen
  5. Vorteile für Ihre Immobilie
  6. Die Modernisierung Ihres Eigenheims mit einer dezentralen Lüftungsanlage erhöht den Wert Ihrer Immobilie. Zusätzlich können Sie damit die Bausubstanz vor Feuchtigkeitsschäden schützen und somit einen Wertverlust vermeiden. Gleichzeitig ist die Montage der dezentralen Lüftungsgeräte mit geringen Eingriffen möglich.

    Insbesondere vermietete Wohneinheiten, die nicht unter Ihrer eigenen Kontrolle stehen, werden verlässlich durch die „Zwangslüftung“ der Wohnraumlüftung geschützt.

    • Verlässlicher Feuchteschutz
    • Zwangslüftung für Vermieter
    • Wertsteigerung für die Immobilie
  7. Vorteile für Ihre Finanzen
  8. Nach der Investition in eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung werden Sie kontinuierlich Heizkosten einsparen. Die Wärmerückgewinnung sorgt so für eine Amortisation der Investition. Gleichzeitig sind die Betriebskosten dank eines geringen Stromverbrauchs bei rund 4 Euro pro Jahr pro Lüftungsgerät.

    Zusätzlich gibt es für die Modernisierung einer Immobilie mit einer dezentralen Wohnraumlüftung attraktive Förderungen und Zuschüsse wie zum Beispiel die KfW-Förderung.

    • Einsparung von Heizkosten
    • Förderung der Gebäudetechnik
    • Niedrige Betriebskosten bei einer dezentralen Wohnraumlüftung
  9. Vorteile für Ihre Umwelt
  10. Mit einer nachhaltigen dezentralen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung können Sie Ihren ökologischen Fußabdruck verkleinern. Die Lüftungsanlagen werden regional in Deutschland gefertigt – ohne größere Produktionsketten und haben dazu meist eine gute bis sehr gute Energieeffizienz. Die verbauten Sensoren steuern Ihre Lüftung stets nach aktuellem Bedarf, wodurch der Energieverbrauch weiter optimiert wird.

    • Energielabel A für dezentrale Lüfter
    • Energiespeicherung durch Wärmerückgewinnung
    • Regionale Fertigung und Einbau der Technik

Welche Nachteile und Risiken hat eine Modernisierung mit einer dezentralen Wohnraumlüftung?

Neben den offensichtlichen Nachteilen der Investitionskosten gibt es auch weitere Punkte, die Sie hinsichtlich möglicher Nachteile und Risiken bedenken sollten. Die meisten Risiken und Nachteile einer dezentralen Wohnraumlüftung sind mit einer genauen Planung des Lüftungssystems sowie einem fachgerechten Einbau vermeidbar:

Nachteile und Risiken Lösung und Erklärung
Lärmbelästigung Schallzubehör zur Schallentkopplung und Schalldämmung

Bestmögliche Planung des Aufstellortes bzw. der Einbauposition

Bestmögliche Planung der benötigten Lüftungsleistung, um Luftströmungsgeräusche zu minimieren

Achten Sie auf eine mehrstufige Umschalttechnik beim Lüftungsventilator
Energieverbrauch Bestmögliche Planung und Anpassung der Lüftungsgeräte an Ihre individuellen Bedürfnisse

Wärmerückgewinnungssystem sollte bedarfsgeführt eingestellt werden
Wärmeverlust Die Wärmerückgewinnung erzielt bei sehr guten Geräten 94 Prozent Wärmeerhalt.

Verbauen Sie das Gerät nicht direkt über der Heizung

Gerade bei Vielheizern lukrativ
Trockene Luft bzw. geringe Luftfeuchtigkeit Eine dezentrale Wohnraumlüftung verfügt
über eine automatische Feuchterückgewinnung
über den Keramikwärmetauscher. Bei der Austrocknung der Luft handelt es sich hier
um ein Vorurteil.
Wartung und Reinigung Anstatt täglich mehrmals händisch mit offenen Fenstern lüften zu müssen,
sind Wartungs- und Reinigungsarbeiten an den Lüftungsgeräten notwendig,
um die Funktion und die Vorteile auf Ihren Komfort und Ihre Gesundheit aufrecht zu erhalten.

Je nach Gerät liegen die Wartungs- und Reinigungsintervalle zwischen 6 und 12 Monate

Reinigung kann bei einer dezentralen Wohnraumlüftung durch den Bewohner selbst innerhalb weniger Minuten erfolgen

Insgesamt betrachtet gibt es für nahezu alle Nachteile auch eine Lösung und auch die Risiken können mit einer präzisen Planung reduziert werden. Wir empfehlen Ihnen beim Einbau Ihrer dezentralen Wohnraumlüftung auf qualitativ hochwertige Geräte zu setzen. Eine hochwertige Verarbeitung sowie Materialwahl schlägt sich in einer längeren Langlebigkeit, einer besseren Nutzung sowie stärkeren Leistungskennzahlen nieder.

Luftbude-Tipp: Luftbude bietet Ihnen eine kostenfreie Lüftungsplanung sowie eine neutrale Fachberatung. Dabei schauen wir mit unserer über 20-jährigen Lüftungs- und Einbauerfahrung auf typische Risiken und helfen Ihnen bei einer zufriedenstellenden Lüftungslösung.

Wieviel kostet eine dezentrale Wohnraumlüftung?

Für eine dezentrale Wohnraumlüftung gibt es staatliche und regionale Förderungen (Bsp: Kreditanstalt für Wiederaufbau - die KfW-Förderbank). Beachten Sie, dass die tatsächlichen Kosten je nach Gebäudeart und Größe Ihrer Immobilie variieren. Maßgebend ist hier die Lüftungsplanung, die bei einer dezentralen Wohnraumlüftung letztendlich die Gerätetypen definiert sowie deren Anzahl festlegt. Je nachdem, wie viele Geräte benötigt werden, erhöhen sich die Anschaffungskosten für die Wohnraumlüftung.

Kostenüberblick zur Anschaffung einer Wohnraumlüftung:

Dezentrale Abluftsysteme ohne Wärmerückgewinnung Zentrale Wohnraumlüftung Dezentrale Wohnraumlüftung
Planungskosten 100 bis 250 Euro 250 bis 750 Euro 160 bis 500 Euro
Gesamtes Lüftungssystem 500 bis 2500 Euro 4000 bis 15000 Euro 2500 bis 5000 Euro
Kosten Einzelgerät 100 bis 500 Euro 3000 bis 7500 Euro 400 bis 700 Euro
Einbaukosten* bei Sanierung ca. 2000 Euro* ca. 8200 Euro* ca. 5400 Euro*
Einbaukosten im Neubau ca. 1500 Euro ca. 7000 Euro ca. 4000 Euro
Betriebskosten ca. 25 Euro pro Jahr 40 bis 800 Euro pro Jahr 40 bis 90 Euro im Jahr
Kosteneinsparung durch Wärmerückgewinnung (durchschnittliche Schätzung) keine ca. 200 Euro pro Jahr
abhängig vom Grad der Wärmerückgewinnung
ca. 200 Euro pro Jahr
abhängig vom Grad der Wärmerückgewinnung

Wichtig: *Die Einbau- und Montagekosten variieren in Abhängigkeit der Stundensätze für Handwerker und Installateure je nach Standort und Qualifikation.

Einen ausführlicheren Einblick in die Kosten einer dezentralen Lüftungsanlage finden Sie in unserem Ratgeber.

Warum sollten Sie eine dezentrale Wohnraumlüftung bei Luftbude bestellen?

Wir bieten Ihnen eine kostenfreie und verlässliche Planung für Ihre dezentrale Wohnraumlüftung. Darüber hinaus greifen wir nicht nur auf Produkte eines einzelnen oder weniger bestimmter Hersteller zurück, sondern können Ihnen alle etablierten Hersteller anbieten, die sich auf dem Lüftungsmarkt bewiesen haben. Damit genießen Sie die höchstmögliche Flexibilität bei der Kaufentscheidung, welche Lüftungsgeräte für Ihre dezentrale Wohnraumlüftung zum Einsatz kommen sollen.

Ihre Vorteile bei Luftbude

Neutrale Beratung

Die meisten Händler, Vertreter und Handwerker beraten nur auf einen einzigen Hersteller – unabhängig von Ihren Wünschen und Ihrem Objekt. Wir haben alle Lüftungshersteller im Portfolio und finden innerhalb einer neutralen Fachberatung die richtige Lüftung für Sie.

Kostenfreie Planung

Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Lüftungsplanung an – auf Nachfrage sogar mit energetischer Bewertung sowie Positionsvorschlägen. Schicken Sie uns Ihren Grundriss per E-Mail zu und wir erarbeiten für Sie eine kostenfreie Lüftungsplanung.

Rundum-Service

Mit uns haben Sie einen Ansprechpartner für alle Anliegen zu Ihrer Lüftung – vor und nach der Bestellung. Wir beraten Sie neutral und planen Ihre Lüftungslösung kostenfrei. Am Telefon unterstützen wir Ihren Handwerker beim Einbau und unterstützen Sie in Zukunft bei allen Fragen.

Garantie & Umtausch

Wir pflegen langjährige Kontakte zu allen Herstellern und können unseren Kunden daher eine besondere Gewährleistung anbieten. Bislang konnten wir bei allen Anliegen eine kundenfreundliche Lösung finden – sogar nach Ablauf des Garantieanspruchs.

Unterstützung und Beratung unter:

+49 (0) 9184 - 34 90 89 9
Mo-Fr, 09:00 - 16:30 Uhr

Quellennachweis:

Portal des Umweltbundesamt

Robert-Koch-Institut

Eigene Erfahrungswerte aus über 8000 Lüftungsplanungen

Wissensaustausch mit über 14 Lüftungsherstellern

Zuletzt angesehen