Lüftungsanlage im Haus: Gesunde Raumluft für die ganze Familie

Schlechte Luft schlägt sich nicht nur auf das Gemüt und die Konzentration nieder - vielmehr kann eine schlechte Luftqualität in Räumen die Bewohner krank machen. 
Neben Schadstoffausdünstungen aus Möbeln und Textilien sammelt sich in bewohnten Räumen schnell Feuchtigkeit in der Luft an. Die Fensterlüftung stößt bei 12 Liter Feuchtigkeit pro Familie an ihre Grenzen. Die Folge: Schimmelbildung und dauerhaft hohe Schadstoffkonzentration der Raumluft.

 

Die Lösung: ein Belüftungssystem im Haus. Wollen Sie außerdem energieeffizient bauen (EnEV) und so die attraktiven KfW-Förderungen für Lüftungsgeräte nutzen? Mit dezentralen Lüftungsgeräten erhalten Sie kontinuierlich frische Luft in Ihrem Einfamilienhaus - für Ihr Wohlbefinden und die Gesundheit Ihrer gesamten Familie. 

 

Herausforderungen ohne eine Lüftungsanlage im Haus

In allen Räumen sinkt ohne regelmäßiges Lüften oder eine konstante Zufuhr an Frischluft die Luftqualität rapide (Richtig Lüften). Je mehr Personen im Raum sind und je kleiner der Raum an sich ist, desto schneller schwindet die Luftqualität. Das größte Problem: die steigende Kohlendioxidkonzentration.  Zuviel CO2 macht krank. Die empfohlene Höchstdosis an CO2 liegt unter 1.000 ppm ("Parts per million“). Sammelt sich in einem Raum zu viel CO2 an, so steigt auch die Anzahl unterschiedlichster Keime. So ergab eine Untersuchung der amerikanischen Wissenschaftler Rudnick und Milton, dass das Grippe-Ansteckungsrisiko in einem Klassenraum bei 1.000 ppm CO2 auf 16,6 % steigt, bei einer Belastung von 2.000 ppm sind es bereits 36 % und bei 3.000 ppm über 50 %.

Hinweis: Bereits minimale Anteile von 1.000 CO2-Teilen pro Millionen können sich negativ auf Ihr Wohlbefinden auswirken, sowie auf Ihren langfristigen Gesundheitszustand.

Luft ist für unser Leben lebensnotwendig: Nicht nur, weil wir nicht länger als 3 Minuten ohne sie überleben könnten, sondern, weil unser Atem unseren gesamten Körper antreibt. Die eingeatmete Raumluft gelangt in jedes Organ, in jede Zelle.

Bedenken Sie, dass ein Mensch täglich ca. 17.000 mal 0,5 Liter Luft durch seine Lungen pumpt. Daher sollte die Luft möglichst sauber sein, um alle Organe über sauerstoffreiches Blut zu versorgen. Als gesunde Raumluft wird eine von Schadstoffen freie Luft mit einer behaglichen Temperatur von 20 bis 22° C und geringer Luftfeuchte bezeichnet. Dabei sollte der Raum jedoch einen gewissen Prozentsatz an Feuchtigkeit aufweisen, zu trockene Luft schlägt sich auf den Hals, Haut und die Augenfeuchtigkeit nieder und äußerst sich anfangs mit einem unangenehmen Gefühl. Die ideale Feuchte liegt bei 30 bis 45 % relativer Luftfeuchtigkeit. 

Hinweis: Dezentrale Lüftungssysteme im Haus mit Wärmerückgewinnung bringen automatisch ein gesundes Raumklima mit der passenden Luftfeuchtigkeit und sorgen somit für ein gesteigertes Wohlfühlklima und weniger Krankheitserreger in Ihrem Zuhause.



Eine gesunde, frische Raumluft ist umso wichtiger, je länger man sich am Tag tatsächlich in geschlossenen Räumen aufhält. Ein Europäer verbringt durchschnittlich 90 % seiner Lebenszeit in Innenräumen. Steigt nun der CO2-Gehalt oder andere Schadstoffe in der Raumluft an, nehmen Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Unwohlsein schnell zu.

Auswirkungen schlechter Luftqualität auf einen Blick:

✔   Konzentrationsschwäche
   Kopfschmerzen
   Übelkeit
✔   Schwindel
   Schnellere Verbreitung von Krankheitskeimen
   Asthmarisiko steigt

Doch nicht nur Kohlendioxid ist für die Atemluft ein Problem: Aus Textilien, Tapeten und Möbeln dünsten weitere schädliche Stoffe wie flüchtige organische Verbindungen aus und auch Feinstaub belastet die Luftqualität. Lüften Sie wenig, sind Sie und Ihre Familie diesen Stoffen dauerhaft ausgesetzt. Im Umkehrschluss steigt bei gesunder Raumluft jedoch die Arbeitsleistung und das gesundheitliche Wohlbefinden um mehrere Prozentpunkte. Denn ein regelmäßiger Luftaustausch reduziert diese schädlichen Stoffe deutlich. 

Schnell, einfach und automatisch sorgen moderne Haus Lüftungsanlagen für eine konstant hohe Luftqualität. Eine solche Lüftungsanlage im Haus mit Wärmerückgewinnung ist dabei nicht nur effizient, sondern auch ökonomisch - denn die dezentralen Lüfter speichern die Heizwärme der Raumluft und geben diese an die einströmende Frischluft wieder ab.

Vorteile einer Lüftungsanlage im Haus: Gesundes Wohnraumklima

Lüftungsanlagen im Haus werden im Zuge der energetischen Bauweise immer notwendiger, um einen kontinuierlichen Luftwechsel zu gewährleisten. Die Lüftungsgeräte steigern nicht nur die Qualität Ihrer Raumluft, sondern auch den Wert Ihrer Immobilie, indem Schimmelbildung verhindert und die Bausubstanz geschützt wird. Im Haus bringt eine Lüftungsanlage daher ein gesundes Wohnraumklima, indem die Raumluft automatisch reguliert und von Schadstoffen und zu viel Feuchtigkeit befreit wird. Dabei agieren die Lüftungsgeräte geräuschreduziert und versorgen Sie zugfrei mit frischer Luft. Zusätzlich sparen Sie mit einer Hauslüftungsanlage erheblich Energie ein. Da bei einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bis zu 93 % der Heizenergie erhalten bleiben, indem der abgeführten Abluft mittels Wärmetauscher Wärme entzogen und anschließend der Frischluft wieder zugeführt wird. Der größte Energieverlust geschieht hingegen beim Lüften über das geöffnete Fenster. Hier gelangt fast die komplette Wärme nach außen.

Lüftungsanlagen im Haus sorgen dafür, dass Sie und Ihre Familie frei und gesund durchatmen können - und das ganz ohne Zugluft. Neben dem verlässlichen Austausch verbrauchter Raumluft gegen Frischluft reinigen spezielle Filter zusätzlich die einströmende Außenluft. Besonders für Allergiker sind Lüftungsaggregate mit Pollen- und Feinstaubfilter interessant. Aber auch gegen Gerüche können Sie Filter einsetzen: hier sind Feinfilter oder Aktivkohlefilter ideal. Mit verschiedenen Reglern können Sie Ihre Hauslüftungsanlage ganz auf Ihre persönlichen Vorlieben abstimmen und so eine individuelle Lüftung erhalten. Richten Sie beispielsweise Ihr Belüftungssystem im Haus via Zeitschaltuhr ein, um so in Ruheräumen wie Kinder- und Schlafzimmern feste Zeiten einzustellen, in denen die Lüftung auf niedrigster Stufe läuft. So können Sie und Ihre Kinder ungestört einschlafen. Oder Sie verwenden Sensoren, die automatisch einen Feuchtigkeitsanstieg feststellen und abhängig davon bedarfsgerecht die Lüftungsintensität sowie Länge der Lüftung regulieren. Diese Sensoren sind besonders in Feuchträumen wie Bad und Küche empfehlenswert. Nachdem gleichen Prinzip arbeiten CO2-Sensoren, sie stellen einen erhöhten CO2-Wert in der Raumluft fest und regeln die Zufuhr sauerstoffreicher Luft entsprechend. 

Sie können zudem Ihre Lüftungsanlage im Haus individualisieren, indem Sie auf die Besonderheiten Ihres Grundstücks eingehen. Für Regionen mit hohem Winddruck eignen sich Windschutzblocker, um die Geräuschentwicklung in der Anlage selbst durch einströmenden Luftdruck zu minimieren. Mit einem intelligenten Reglersystem definieren Sie verschiedene Lüftungszonen in Ihrem Einfamilienhaus und belüften verschiedene Bereiche ganz nach Ihren individuellen Vorgaben.

Der Quick-Tipp: Funktionsweise dezentraler Lüftungsanlagen im Haus

Dezentrale Lüftungsanlagen arbeiten ventilatorgestützt und stets paarweise. Hierfür werden die Lüfter direkt in die Außenwände des Hauses eingesetzt. Der Reversierventilator der Lüftungspaare wechselt intervallmäßig zwischen Zu- und Abluftmodus, das heißt zwischen Raumluft nach außen und Frischluft nach innen transportieren. Durch diesen Wechsel entsteht ein kontinuierlicher Luftaustausch. Im Inneren des Lüfters wird die Wärme der ausströmenden Raumluft in einem Aluminium- oder Keramikkern gespeichert und an die einströmende Frischluft anschließend wieder abgegeben. Der Wechsel von kalter Zuluft und warmer Abluft dient als Frostschutz der dezentralen Lüftungsgeräte, so vereisen die Lüfter nicht und es kommt zu keinem Auskühlen Ihrer Wohnräume (Lüftungssteuerung).

Bei den Anschaffungskosten sollten Sie auf Qualität und Langlebigkeit der Geräte setzen. Die Kosten liegen hier zwischen denen für eine Fensterfalzlüftung und einer Zentralanlage. Lukrativ sind daher die Förderprogramme der KfW. Durch den kontinuierlich gewährleisteten Luftaustausch erfüllt eine dezentrale Lüftungsanlage im Haus die Anforderungen der Nennlüftung nach DIN 1946-6. Gemeinsam mit einer energieeffizienten Wärmerückgewinnung von 80 - 90 % entsprechen dezentrale Hauslüftungsanlagen allen Kriterien der KfW-Förderprogramme, sodass Sie Ihre Belüftung im Haus über Kredite oder Tilgungszuschüsse subventionieren lassen können.

Lüftungsanlage im Haus - Ihre Vorteile einer dezentralen Anlage:

    Stets sauerstoffreiche Frischluft durch kontinuierlichen Luftaustausch

   Wertsteigerung der Immobilie, erhalten der Bausubstanz und verhindern von Schimmelbildung

   Saubere Raumluft durch integrierte Filter wie Pollenfilter, Feinfilter oder Aktivkohlefilter gegen Gerüche

✔   Hohe Energieeffizienz mit effektiver Wärmerückgewinnung und einsparen der Heizkosten

   Geringer Stromverbrauch (nur ca. 4 €/Jahr pro Gerät)

   Schnelle und flexible Montage in Neu- und Altbau

✔   Unkomplizierte Wartung und selbständige Reinigung

✔   Sensortechnik wie CO2-Sensoren oder Feuchtesensoren für eine bedarfsgeführte Lüftung

   Zusätzlicher Dämmschutz und Schallmaterialien

Für Ihr Haus ist eine dezentrale Lüftungsanlage daher die flexibelste Lösung für eine Hauslüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung: hier wird eine hohe Wärmerückgewinnung mit geringen Betriebskosten kombiniert. Außerdem lassen sich die Lüfter problemlos sowohl in einen Neubau als auch bei einer nachträglichen energieeffizienten Sanierung einsetzen, da die Geräte ohne Rohrsystem direkt in die Außenwände eingebaut werden. Durch diese Bauweise kann jedoch Durchgangsschall von außen durch die Wandöffnung ins Hausinnere gelangen. Diese Geräuschentwicklung reduzieren Sie, indem Sie entsprechende Schallschutzmaßnahmen in den Lüftungskanal integrieren oder direkt dezentrale Schalldämmgeräte verwenden. Bei Schalldämmgeräten wird der direkte Schalldurchgang von außen durch spezielle Auskleidungen von Hochleistungsdämmstoffen minimiert - ohne dass der Luftvolumenstrom im Haus dabei reduziert wird.

Kosten, Planung und Einbau einer Lüftungsanlage im Haus

Ihre dezentrale Lüftungsanlage können Sie sowohl in Ihrem Neubau als auch nachträglich im Zuge einer Sanierung problemlos in Ihr Einfamilienhaus einsetzen. Mittels vorgefertigter Montageblöcke wird der Montageaufwand während eines Neubaus deutlich reduziert, was Einbaukosten und typische Einbaufehler senkt. Wenn die Wandöffnung bereits vorbereitetet ist, dauert die Montage pro Lüftungsgerät ungefähr 1-2 Stunden. Eine Lüftungsanlage im Haus lässt sich jedoch auch mittels Kernlochbohrung nachrüsten und das auch abschnittsweise bei einer Sanierung von ein oder zwei Räumen. An dieser Stelle wird die Montage nur kurz dargestellt, eine detaillierte Anleitung finden Sie in unserem Ratgeber: Die Montage Ihrer Lüftung – So funktioniert dezentrale Lüftungsmontage.

Von der Planung zur Montage: in nur 3 Schritten zur Lüftungsanlage im Haus:

✔   Wählen Sie das passende Lüfter-Set im Shop aus: entweder ein komplettes Lüfterpaket oder fordern Sie einen individuellen Positionsvorschlag an.
✔   Lassen Sie sich von Luftbude einen Lüftungsmonteur vermitteln.

   Lassen Sie die finale Lüftungsplanung und den Einbau von einem Handwerker in Ihrem Haus durchführen

Luftbude-Tipp: Kaufen Sie Ihren Lüfter online bei Luftbude und Sie bekommen Ihren individuellen Planungsvorschlag rückwirkend kostenfrei dazu.

Einbau einer Lüftungsanlage im Haus: Einbau in 5 Schritten

Orientieren Sie sich bei der Montage Ihrer Lüftung an den folgenden Schritten. Achten Sie darauf, dass die Lüftungsmontage zweistufig erfolgt. Erster Schritt: Vorbereitungsset während der Rohbauphase, zweiter Schritt: das Fertigstellungsset. Planen Sie Ihr Lüftungsgerät in einem Schritt zu montieren (beispielsweise bei einer Sanierung), so wählen Sie bei allen Produkten das Komplettset.

Hinweis: Die Details der Montage Ihrer Lüftungsanlage im Haus kann je nach Herstellertyp variieren. Daher empfehlen wir die folgende Abfolge als Orientierung für Ihre Lüftungsmontage. Eineweitere Hilfe, wie Sie die Lüfter nachrüsten können liefern die Montage- und Bedienungsanleitungen der Hersteller.


Stufe 1: Einbau einer Lüftungsanlage mit dem Vorbereitungsset

Neubau
Schritt 1: Wandeinbausystem nutzen

Verwenden Sie beim Neubau Wandeinbaublöcke, die wie ein Mauerstein beim Aufbau des Rohbaus eingesetzt werden. In die entsprechende Öffnung wird anschließend die Lüftungshülse eingeschäumt. Tipp: Nutzen Sie Wandeinbausysteme (Bsp.: Simplex), die bereits Lüftungsrohr mit Gefälle integriert haben. 

Sanierung
Schritt 1: Kernlochbohrung durchführen (10 Minuten)

Führen Sie für jedes Lüftungsgerät eine Kernlochbohrung durch. Achten Sie hierbei auf eine Mindestwandstärke, die abhängig vom Lüftungsgerät ist und daher zwischen 16 cm - 30 cm variiert. 

 

Neubau
Schritt 2: Lüftungskanal einsetzen 

Montageblock (10 Minuten):

Führen Sie das Lüftungsrohr in den Block und schäumen Sie es ein. Achten Sie hierbei auf ein entsprechendes Gefälle nach außen. Indem Sie Styroporscheiben vor der Verputzung der Wände einsetzen, schützen Sie den Lüftungskanal vor Verschmutzungen. Überstehender, getrockneter Bauschaum kann abgeschnitten werden.

Wandeinbausystem (WES) (0 Minuten): 

Eine schnelle und fehlerfreie Variante ist die Montage mittels WES. Hier ist das Lüftungsrohr bereits mit Gefälle integriert. Weitere Arbeitsschritte sowie eine 24h-Aushärtungszeit des Bauschaums entfallen daher.

Sanierung
Schritt 2: Lüftungskanal einsetzen (10 Minuten)

Setzen Sie das Lüftungsrohr in das Loch der Außenwand. Achten Sie während des Einschäumens auf ein Gefälle nach außen, sodass Kondenswasser ungehindert ablaufen kann (z.B. indem Sie die Hülse vor dem Einschäumen mit Montagekeilen fixieren). Achten Sie außerdem auf einen entsprechenden Überstand nach außen. Schützen Sie das Innere des Rohrs vor Verschmutzungen, indem Sie dieses beim Verputzen durch Styroporscheiben auskleiden.

Schneiden Sie anschließend getrockneten Bauschaum ab. Lassen Sie die Einkerbung für die Verkabelung dabei in den Wohninnenraum zeigen. 

 

Neubau
Schritt 3: Wetterschutzhaube außen befestigen (20 Minuten)

Verschrauben Sie die Grundplatte der Wetterschutzhaube im Montageblock / Wandeinbausystem oder an die Außenwand mit den dafür vorgesehenen Gewindebolzen. Anschließend werden die Fugen zwischen Wetterschutzhaube und Fassade versiegelt und die Abdeckung angebracht.

Sanierung
Schritt 3: Wetterschutzhaube außen befestigen (20 Minuten)

Nun wird die Grundplatte der Wetterschutzhaube mit der Außenwand verschraubt und die Abdeckung angebracht. Versiegeln Sie anschließend die Fugen zwischen der Fassade und der Wetterschutzhaube. 

 


Stufe 2: Einbau der Lüftungsanlage mit dem Fertigstellungsset

Neubau
Schritt 4: Einschub anschließen (5 Minuten)

In das Lüftungsrohr legen Sie nun den Einschub, dabei ist der Wärmespeicher nach außen gerichtet. Anschließend wird der Lüftungsventilator mit dem Strom verbunden und Sie können den Einschub bis ganz nach außen durchschieben.

Sanierung
Schritt 4: Einschub anschließen (5 Minuten)

Drücken Sie die Einheit zwischen Keramikspeicher und Lüftungsventilator von innen vorsichtig in das Lüftungsrohr bis ganz nach außen. Dabei zeigt der Ventilator ins Wohninnere. Schließen Sie den Einschub nun an die Stromversorgung an. 

Neubau
Schritt 5: Innenblende anbringen (5 Minuten)

Befestigen Sie die Grundplatte an der Innenwand und platzieren Sie die entsprechenden Filter darauf. Als letzten Schritt stecken Sie die frei abnehmbare Innenblende auf die Grundplatte.

 

Sanierung
Sc
hritt 5: Innenblende anbringen (5 Minuten)

An die Innenwand Ihres Wohnraumes schrauben Sie nun die Grundplatte der Innenblende und bringen die mitgelieferten Filter an der Grundplatte an. Hierfür sollten Sie die dafür vorgesehenen Halterungspunkte verwenden. Als letzten Schritt bringen Sie die Innenabdeckung an der Grundplatte an.

Luftbude-Tipp: Nutzen Sie Montageanleitungen oder Einbauvideos, häufig bieten Hersteller diese kostenfrei zum Download an - klicken Sie hierzu einfach auf die entsprechende Hersteller-Homepage. Auch Service-Hotlines der Lüftungshersteller stehen häufig kostenfrei für sämtliche Fragen zur Verfügung.

So einfach reinigen Sie Ihre dezentrale Lüftungsanlage im Haus

Hochwertige Lüftungssysteme sind weitgehend wartungsfrei. Die Reinigung bei einer dezentralen Lüftungsanlage im Haus kann durch den Nutzer selbst durchgeführt werden und dauert meist nur wenige Minuten pro Gerät. Sie sollten Filter, den Einschub mit Wärmespeicher, Reversierventilator und Wandeinbauhülse Ihrer Wohnraumlüfter regelmäßig reinigen. Säubern Sie die Bestandteile einfach mit einem feuchten Tuch und tauschen Sie die Filter selbstständig aus. Vorteilhaft sind auch die geringen Betriebskosten, die bei etwa vier Euro pro Gerät im Jahr liegen. 

Um dauerhaft die Vorteile Ihrer dezentralen Lüftungsanlage im Haus zu genießen, folgen Sie einfach unserer kurzen 6-Schritte-Anleitung zur Lüftungsreinigung. Eine ausführliche Beschreibung zur Reinigung finden Sie in unserem Reinigungsratgeber.

Achtung: Vor der Reinigung Ihrer Hauslüftungsanlage, trennen Sie unbedingt das Lüftungsgerät von der Stromversorgung. Optimal ist es, wenn Sie während der Reinigung Handschuhe tragen.

6 Schritte zur Reinigung Ihrer Lüftungsanlage im Haus

Schritt 1: Entfernen Sie die Abdeckung der Innenblende und reinigen Sie die Innenblende halbjährlich. 

Schritt 2: Reinigen Sie die Filter Ihrer Lüftungsanlage. Wir empfehlen: den wiederverwendbaren Staubfilter vierteljährlich zu reinigen; die einmal zu nutzenden Fein-, Aktivkohle- und Pollenfilter halbjährlich auszutauschen.

Achtung: Ist der Staubfilter defekt oder zu stark verschmutzt, ersetzen Sie ihn (spätestens nach 18 Monaten).

Bestellen Sie jetzt Ihre Filtersets mit Preisnachlass direkt nach: Zum Lüftungszubehör (Ratgeber Lüftungszubehör).

Schritt 3: Reinigen Sie den Wärmespeicher Ihrer dezentralen Wohnraumlüfter jährlich. Markieren Sie die ursprüngliche Position des Steckers bevor Sie ihn vom Ventilator trennen, um beim erneuten Einsetzen schnell die richtige Position wieder zu finden. Auch das Leitwerk, den Ventilator und das Schutzgitter am Ventilator sollten Sie halbjährlich säubern.

Achtung: Reinigen Sie den Wärmespeicher nicht in der Spülmaschine.

Schritt 4: Reinigen Sie die Wandeinbauhülse Ihres Lüfters jährlich. Sind alle Teile entfernt, können Sie die Wandeinbauhülse ungehindert auswischen.

Schritt 5: Wischen Sie abschließend den Außenabschluss ab.

Schritt 6: Setzen Sie die Komponenten Ihres Lüftungsgerätes in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen.

Achtung: Lassen Sie die Keramik Ihres Wärmespeichers nach der Nassreinigung vollständig trocknen, bevor Sie Ihren Lüfter wieder zusammenbauen.

Eine Lüftungsreinigung benötigt kaum Utensilien: Sie brauchen ausschließlich sauberes Wasser, bei starker Verschmutzung der Abdeckhaube und Blende etwas herkömmliches Spülmittel sowie ein Tuch oder einen Pinsel.

Reinigungskosten: Anschaffungskosten für Fein-, Pollen- und Aktivkohlefilter.

Praxis-Beispiel einer Lüftungsanlage im Haus: Mit diesen Kosten sollten Sie rechnen

Damit Sie sich ein genaues Bild von dem Umfang einer Lüftungsanlage im Haus, der Geräteanzahl und den möglichen Kosten machen können, zeigen wir Ihnen ein Beispiel für eine Lüftungsanlage im Einfamilienhaus bei 120 m(Lüftungskonzept anfordern).

 

Benötigte Lüfter für eine dezentrale Lüftungsanlage im Haus mit 120m2:

⦁ 1x Basisregler sMove s4
⦁ 1x Basisregler sMove s8
⦁ 6x Lüftungsgerät iV14-Zero
⦁ 1x Lüftungsgerät iV-Twin
⦁ 2x Abluftgerät Pulsar

Kosten für die gesamte Haus Lüftungsanlage 
= 5.659,64 € (inkl. 19 % MwSt.)

Obergeschoss

Erdgeschoss

Tipp: Bei Luftbude erhalten Sie alle Lüftungsgeräte mit hohen Rabattsätzen, sodass die Gesamtkisten deutlich unter den regulären Preisen liegen.

Die möglichen Zuschüsse über die KfW-Förderungen sowie die Ersparnis über die Wärmerückgewinnung sind hierbei noch nicht inbegriffen.

Falls Sie bei der Wahl Ihrer Lüfter Unterstützung benötigen, informieren Sie sich in unserer Produktkategorie - hier werden all unsere Geräte und ihre Funktionalität ausführlich erklärt. Ansonsten steht Ihnen unser Team gerne zur Unterstützung bereit. Nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit uns auf.

 



Lüftungsanlage Haus - Kostenfreie Produktaufstellung anfordern

✔ unverbindlicher Kostenvoranschlag

✔ neutrale Produktberatung

✔ kostenfreies Lüftungskonzept

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.


 

 



Kostenfreie Produktaufstellung anfordern

✔ unverbindlicher Kostenvoranschlag

✔ neutrale Produktberatung

✔ kostenfreies Lüftungskonzept


 

 



Kostenfreie Produktaufstellung anfordern

✔ unverbindlicher Kostenvoranschlag

✔ neutrale Produktberatung

✔ kostenfreies Lüftungskonzept

✔ unverbindlicher Kostenvoranschlag

✔ neutrale Produktberatung

✔ kostenfreies Lüftungskonzept

✔ unverbindlicher Kostenvoranschlag

✔ neutrale Produktberatung

✔ kostenfreies Lüftungskonzept

 



Kostenfreie Produktaufstellung anfordern

 



Kostenfreie Produktaufstellung anfordern


 


 


 

Hinweis: Neben dezentralen Lüftungsanlagen können Sie auch eine zentrale Lüftungsanlage oder die Fensterfalzlüftung wählen. Warum dezentrale Geräte in der Gesamtbetrachtung am besten geeignet sind zeigt unser Ratgeber zu den unterschiedlichen Lüftungsarten.

Unsere Themen rund um Lüftungsanlagen im Haus:

Unsere Themen rund um Lüftungsanlagen im Einfamilienhaus:

Unsere Themen rund um Lüftungsanlagen im Einfamilienhaus:

Unsere Themen rund um Lüftungsanlagen im Einfamilienhaus:

Unsere Themen rund um Lüftungsanlagen im Einfamilienhaus:

Zuletzt angesehen