Lüftungsanlage im Haus: Wann lohnt sich eine Anschaffung?

Gute Luftqualität in Innenräumen ist auf mehreren Ebenen heutzutage wichtig geworden. Sie ist nicht nur verantwortlich für einen Gebäudeschutz, sondern auch für unsere Gesundheit. Feuchte- oder schadstoffbelastete Luft kann auf Dauer krank machen oder Allergien hervorrufen. Vor allem Neubauten werden inzwischen so dicht gebaut, dass ein natürlicher Luftaustausch durch die Gebäudehülle kaum mehr erfolgen kann. Dadurch kommt es schneller als bisher zu Schimmel- oder Feuchteschäden. Als meistgenutzte Lösung wird von Bewohnern oft nur das Fenster geöffnet und gelüftet.

Doch dies hilft in energetisch gedämmten Wohngebäuden mittlerweile nur noch bedingt. Lüftungsanlagen im Haus, bieten jedoch einen stetigen Frischluftaustausch und können somit Gesundheits- und Feuchteschäden verhindern. Da es auf dem Markt eine schier unzählige Anzahl an Lüftungsanlagen gibt, fällt die Entscheidung für das passende Gerät oft schwer. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen anfangs Vor- aber auch Nachteile von Lüftungssystemen und beantworten häufige Fragen dazu. Wann macht eine Lüftungsanlage für Ihr Haus wirklich Sinn? Zusätzlich stellen wir Ihnen die zwei wichtigsten Lüftungsarten für Häuser vor und geben Ihnen einen Überblick über die Anschaffungskosten und Fördermöglichkeiten von Lüftungsanlagen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Lüftungsanlagen in Einfamilienhäusern sind nicht nur für eine gute Luftqualität zuständig und sinnvoll, sondern vermeiden unter anderem auch Schimmel- und Feuchtebildung in Innenräumen.
  • Es gibt zwei Arten von kontrollierten Lüftungsanlagen: dezentrale und zentrale Lüftungsanlagen. Diese können wahlweise mit einem System zur Wärmerückgewinnung ausgestattet werden.
  • Lüftungsanlagen erfordern eine anfängliche Grundinvestition, die durch Förderprogramme aufgefangen werden kann. Durch die Wärmerückgewinnung können Heizkosten nachhaltig eingespart werden.

Welche Vor- und Nachteile bieten Lüftungsanlagen im Haus?

Eine kontrollierte Lüftung im Haus bietet den Bewohnern zahlreiche Mehrwerte und eine gesteigerte Lebensqualität. Neben finanziellen Entlastungen durch die Wärmerückgewinnung sowie Förderungen von Lüftungsanlagen, schützen Sie Ihrer Gesundheit und Ihr Haus vor Schäden. Die wichtigsten Vorteile haben wir für Sie in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Gesundheit Anwesen Finanzen Umwelt
Besserer Schlaf durch konstante Frischluftzufuhr Keine Schimmel- und Feuchteschäden Heizkostenersparnis Heizenergie wird dank Wärmerückgewinnung eingespart
Abtransport von Feinstaub, Schadstoffen und CO2 Abtragung von Feuchtespitzen, Schadstoffen und Feinstaub Lüftungsanlagen werden gefördert (Bsp: BAFA oder KfW) Erneuerbare Energiegewinnung dank Wärmeerhalt
Bessere Luftqualität mit mehr Sauerstoffanteil in Innenräumen Flexible Anpassung der Luftzufuhr an täglichen Gebrauch Geringer Stromverbrauch und Betriebskosten Kurze Produktions- und Lieferketten durch regionale Herstellung
Keine Feuchte-, oder Schimmelbildung in Innenräumen Steigender Gebäudewert durch moderne Gebäudetechnik    

Neben den Vorteilen gibt es auch einige Nachteile zu beachten, die Lüftungsanlagen bieten können. Diese möchten wir kurz erläutern.

  • Wartung: Lüftungsanlagen müssen regelmäßig gewartet und gereinigt werden. Der Wartungsturnus und die dementsprechenden Kosten variieren je nach Einsatzgebiet und Größe der Anlage.
  • Hygiene: Prinzipiell sind Lüftungsanlagen sehr hygienisch, da sie Schadstoffe filtern und abtransportieren. Daher ist es umso wichtiger, die Filter regelmäßig auszutauschen. So kann eine hygienische und saubere Lüftungsanlage mit guter Luftqualität garantiert werden.
  • Nachrüsten bei Altbau: Bei Altbauten ist es mitunter sehr aufwendig eine zentrale Lüftungsanlage nachträglich zu installieren. Daher werden für diese Art von Immobilien meist dezentrale Lüftungsanlagen bevorzugt.

Luftbude Wegweiser

  • Der Produkt-Vergleich 2021
  • Vorsicht vor den Leistungsdaten
  • So verhindern Sie laute Lüfter
  • Diese Kosten entstehen tatsächlich
  • Praxiserfahrung – was hat sich bewährt?
  • Verhindern Sie diese Planungs- & Montagefehler

Häufige Fragen und Vorurteile zu Lüftungsanlagen im Haus

Informiert man sich über Lüftungsanlagen für ein Haus, so stellen sich automatisch viele Fragen. Im folgenden Abschnitt möchten wir einige der wichtigsten Fragen beantworten und im Zuge dessen hartnäckige Vorurteile aufklären.

Kann ich trotz Lüftungsanlage noch lüften?

Immer wieder liest oder hört man, dass sobald eine Lüftungsanlage installiert und in Betrieb ist, nicht mehr normal gelüftet werden kann. Dank einer Lüftungsanlage im Haus ist das Öffnen von Fenstern zum Lüften nicht mehr notwendig, da es eine kontinuierliche Frischluftzufuhr und Abtransport von Gerüchen oder Schadstoffen gibt. Nichtsdestotrotz kann jederzeit das Fenster zusätzlich geöffnet werden.

Wie oft sollte eine Lüftungsanlage gewartet werden?

Je nach Gerät fällt der Wartungszyklus unterschiedlich lange aus. Dezentrale Systeme sollten mindestens 1x jährlich durch die Bewohner selbst gereinigt werden. Zentrale Anlagen hingegen können Sie alle zwei Jahre warten lassen. Die Filter sollten hingegen rund alle sechs bis zwölf Monate ausgetauscht werden.

Sind Lüftungsanlagen nicht viel zu laut?

Vor allem in der Nacht sind viele Menschen besonders geräuschempfindlich. Dezentralen Lüftungsanlagen werden oft nachgesagt, dass ihr Eigenschall zu laut sei. Vor allem um 2010 gab es zahlreiche dezentrale Lüftungsanlagen auf dem Markt, die geräuschintensiver als heutige Lüftungsanlagen sind. Gerade durch die Neuentwicklung der Ventilatoren konnte hier der Eigenschall deutlich reduziert werden. Achten Sie hierbei auf eine sanfte Umschaltmechanik sowie auf einen linearen Geräuschanstieg zu den Lüftungsstufen. Leider erfüllen nicht alle Hersteller am Markt diese aktuellen Schallwerte.

Südwind Ambientika wireless+

Der Kleinraumventilator

  • Wärmerückgewinnung bis 93%
  • Feuchtesensor
  • 60 m³/h Fördervolumen

Luftbude-Tipp: Selbst sehr geräuschsensible Kunden konnten wir mit speziellen Schalldämmlösungen bisher zufriedenstellen – sogar in Flughafen- oder Autobahnnähe. Weisen Sie uns im Beratungsgespräch darauf hin, sodass wir den maximalen Schallschutz für Sie einplanen können.

Welches Zubehör für Lüftungsanlagen gibt es?

Um den verschiedenen Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, gibt es Zubehör für jede Lüftungsanlagen am Markt. Die wichtigsten Zubehörteile betreffen die Filter (Pollenfilter, Feinstaubfilter und Aktivkohlefilter) sowie Schall- und Winddruckzubehör.

Welche Lüftungsanlagen eignen sich für ein Einfamilienhaus?

Es gibt zwei Arten von kontrollierten Lüftungsanlagen für Häuser: die dezentrale und zentrale Lüftung. Im folgenden Abschnitt möchten wir die beiden Produktarten näher vorstellen.

Wie funktioniert eine dezentrale Lüftungsanlage im Haus?

Bei dezentralen Lüftungsanlagen handelt es sich um mehrere Einzelgeräte. Diese werden immer paarweise an der Außenwand des Hauses angebracht. Sie können sowohl bei einem Neubau als auch bei einer Sanierung eines älteren Hauses unkompliziert eingebaut werden. Diese Lüftungsanlage wird individuell geregelt und lässt sich daher gut auf persönliche Bedürfnisse abstimmen. Auch mehrere Lüftungszonen mit unterschiedlichen Einstellungen sind durch mehrere Einzelgeräte möglich.

Der Ventilator in jedem Einzelgerät wechselt in regelmäßigen Abständen seine Laufrichtung. Dies ermöglicht der Lüftung sowohl Frischluft von draußen in die Räume zu transportieren, als auch verbrauchte Luft nach außen abzuführen. Diese Art der Lüftung wird vor allem gerne bei der Sanierung von alten Häusern eingesetzt.

Am Markt ähneln sich die verfügbaren dezentralen Lüftungsanlagen für Einfamilienhäuser. Wir möchten Ihnen 3 aktuelle Lüftungsanlagen aus 2021 vorstellen:

iV14 Zero Vento ExpertA50-1 W V.2 Ambientika wireless+
Hersteller Inventer Blauberg Ventilatoren Südwind
Luftbude-Preis 636,65€ 838,66€ 429,00€
Produktbild
Ratgeber - Lüftungsanlage im Haus Bild von dezentraler Lüftungsanlage
Ratgeber - Lüftungsanlage im Haus Bild von dezentraler Lüftungsanlage
Ratgeber - Lüftungsanlage im Haus Bild von dezentraler Lüftungsanlage
Eigenschall bzw. Schalldruckpegel db(A) 11-29 20-30 20-30
Luftwechsel Fördervolumen [m³/h] 17-58 15-50 10-60
Wärmerückgewinnung [%] 87 93 93
Integrierter Feuchtesensor Nein Ja Ja
Anzahl verbaute Filter 1 2 2
Staubfilter Ja Ja Ja
Pollenfilter Ja Ja Ja
Aktivkohlefilter Ja Nein Ja

Weitere Ratgeber für dezentrale Lüftungsanlagen:

Wie funktioniert eine zentrale Lüftungsanlage im Haus?

Wie der Name schon sagt, wird diese Art der Lüftungsanlage zentral an einem Platz im Haus angebracht. Von dort steuert die Lüftungsanlage im Haus zentral den Luftaustausch und die damit verbundenen Zu- und Abluftströme mittels Lüftungskanälen. Durch den Druckausgleich erfolgt die automatische Luftzirkulation in der gesamten Wohneinheit.

Hierbei wird zwischen zentralen Lüftungsanlagen (Luftaustausch) sowie zentralen Abluftanlagen im Haus unterschieden. Letzteres regelt dabei nur den Abtrag verbrauchter Luft ohne Frischluftzufuhr. Wir möchten Ihnen drei aktuelle zentrale Lüftungsanlage für Häuser vorstellen und miteinander vergleichen.

Zehnder ComfoAir Q350 Blauberg COMFORT EC SB350 Kermi X-WELL S370
Hersteller Zehnder Blauberg Ventilatoren Kermi
Luftbude-Preis Ab 2.480,00€ Ab 1.678,50€ 3.621,17€
Produktbild
Ratgeber - Lüftungsanlage im Haus Bild von zentraler Lüftungsanlage
Ratgeber - Lüftungsanlage im Haus Bild von zentraler Lüftungsanlage
Ratgeber - Lüftungsanlage im Haus Bild von zentraler Lüftungsanlage
Max. Schalldruckpegel [db(A)] 51 28 46,9
Maximale Luftmenge [m³/h] 350 420 370
Max. Wärmebereitstellungsgrad [%] 92 91 88
Max. Leistungsaufnahme [W] 175 170 120
Filter Zuluft: G4
Abluft: G4
Zuluft: F7
Abluft: G4
Zuluft: G4
Abluft: G4

Weitere Ratgeber für zentrale Lüftungsanlagen:

Welche Lüftungsanlage benötige ich nun für mein Haus?

Egal, ob Sie sich für eine dezentralen oder zentrale Lüftungsanlage für Ihr Haus entscheiden - es sollten vor dem Kauf immer dieselben Kernfragen gestellt und miteinander verglichen werden:

  • Wohnsituation: Je nach Größe des Hauses sowie der Anzahl an Bewohnern ergibt sich ein benötigter Mindestluftwechsel. Diesen können Sie durch die Fensterlüftung, durch mehrere dezentrale Lüftungsanlagen sowie durch eine bestimmte Zentralanlage erreichen. Die Fensterlüftung kommt bei bestimmten Luftwechselraten schnell an ihre Grenzen. Im direkten Vergleich zwischen dezentralen und zentralen Lüftungsanlagen im Haus sind anschließend vor allem die Anschaffungskosten sowie die technischen Vor- und Nachteile für die Entscheidung relevant.
  • Planung: Sowohl beim Neubau als auch bei der Sanierung eines alten Hauses, sollte eine Lüftungsanlage vorab fachlich geplant und ausgelegt werden. Lassen Sie sich hierbei von einem Experten unterstützen. Hier können weitere Empfehlungen hinsichtlich der Lüftungsart ausgesprochen werden, wenn sich der Lüftungsexperte mit Ihrem konkreten Bauprojekt beschäftigt. Nicht jede Lüftungsanlage ist auch für jedes Haus geeignet – setzen Sie auf Erfahrungen und Neutralität bei der Beratung. Luftbude unterstützt Sie mit kostenfreien Lüftungskonzepten sowie einer neutralen Fachberatung.
  • Energieverbrauch: Wie viel kostet die Lüftungsanlage für Ihr Haus konkret im Betrieb? Klären Sie die Stromkosten (Leistungsaufnahme, siehe Energieeffizienzlabel) und bewerten Sie die Energieeinsparung durch die Wärmerückgewinnung in Bezug auf Ihr individuelles Heizverhalten. Auch der Verbrauch von Zubehörteilen wie Filter sollte hier mit einberechnet haben. Muss die Lüftungsanlage anschließend durch eine Fachfirma gereinigt und gewartet werden oder können das die Bewohner übernehmen? Wenn Sie einen transparenten Vergleich unter den Lüftungsanlagen im Haus ermitteln möchten, sollten Sie sich mit diesen Kostenträgern beschäftigen.
  • Ratgeber Lüftungsanlage im Haus - Wann lohnt sich eine Anschaffung?
  • Schallentwicklung: Lüftungsanlagen für Häuser wurden in den vergangenen Jahren immer geräuschärmer – sowohl dezentrale, als auch zentrale Lüftungsanlagen. Dennoch gibt es nach wie vor „schwarze Schafe“ am Markt sowie eine ungünstige Schallentwicklung durch eine ungünstige Planung oder Einbau. Lassen Sie sich daher von einem Lüftungsexperten neutral beraten, damit vor allem in Schlafzimmern eine Schallvariante eingeplant wird. Lüftungsanlagen können in Häusern mittlerweile sehr schallarm betrieben werden, um somit auch geräuschsensiblen Bewohnern gerecht zu werden. Es kommt hierbei jedoch auf die richtige Wahl der Lüftungsanlage für Ihr Haus, sowie die richtige Auslegung und Einbau an.

Dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung: Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung besitzen einen sogenannten Wärmetauscher aus Metall oder Keramik. Dieser überträgt Wärme von der verbrauchten Abluft auf die Frischluft. Dadurch können je nach Gerät bis zu 94% der sonst verlorenen Wärme erhalten bleiben. Dies kann vor allem in den kälteren Wintermonaten über Jahre hinweg signifikant Heizkosten einsparen.

Mit welchen Kosten sollte bei einer Lüftungsanlage für Ihr Haus gerechnet werden?

Die Anschaffung sowie der Einbau einer Lüftungsanlage in einem Einfamilienhaus erfordern anfangs ein finanzielles Investment. Hierbei variieren die Kosten je nach Lüftungsanlage sowie Leistungsspektrum der Lüftungslösung. Hinzu kommen Planungs-, Betriebs-, und Wartungskosten. Viele Lüftungsanlagen verfügen des Weiteren über Zusatzzubehör, welches die Handhabung verbessert und notwendig für die reibungslose Funktion ist. Beispielsweise können Sie Feuchtigkeitssensoren, CO2-Sensoren oder zusätzlichen Schallschutz erwerben. Gerade im Bereich der Filtertechnik sollten Sie hier mit wiederkehrenden Kosten rechnen, da diese von Zeit zu Zeit erneuert werden sollten.

Jedoch werden Lüftungsanlagen in Deutschland unter anderem von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW ) gefördert, was sie zusätzlich attraktiv macht. Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Kostenübersicht sowie einen Einblick in die Förderungsmaßnahmen geben.

Dezentrale Lüftungsanlage ohne Wärmerückgewinnung: Die Kosten eines gesamten Systems befinden sich zwischen 1500€ – 2.500 €, während ein Einzelgerät schon für 150 – 500 € erworben werden kann. Hierbei werden Abluftgeräte mit Zuströmelementen für eine reduzierte Lüftung im Haus verbunden.

Zentrale Lüftungsanlage: Die Investitionskosten einer zentralen Lüftungsanlage für ein Einfamilienhaus sind verglichen zu den beiden anderen Lüftungssystemen am höchsten. Ein komplettes System kann zwischen 4.000 € – 15.000€ kosten, je nach Leistungsspektrum sowie Umfang des Kanalsystems. Bereits ein qualitativ hochwertiges Einzelgerät kann hierbei Preise von bis zu 7.500€ erreichen. Häufig werden dabei die Kosten für das Luftkanalnetz unterschätzt – je größer Ihr Haus ausfällt, desto höher sind die Kosten für das Lüftungszubehör.

Dezentrale Lüftungsanlage: Die Kosten dieser gesamten Lüftungsanlage liegen mit 3.000-5.000€ zwischen den beiden anderen Vergleichsanlagen. Ein Einzelgerät liegt hierbei in der Regel zwischen 400€ und 700€ und ist damit günstiger als eine zentralen Lüftungsanlage. Dafür benötigen Sie davon mehrere Einzelgeräte für ein Einfamilienhaus (meist zwischen 5-10 Geräten, je nach Wohnfläche und Nutzung).

 Ratgeber Lüftungsanlage im Haus - Wann lohnt sich eine Anschaffung?

Wie schon erwähnt, können Lüftungsanlagen im Einfamilienhaus sowohl bei einem Neubau als auch bei Sanierungsarbeiten verbaut und installiert werden. Auch hier variieren die Preise je nach Lüftungsanlage, Stundensatz des Handwerkers und nach Immobilien.

  • Einbau bei Sanierung: Die Einbaukosten eines dezentralen Lüftungssystems ohne Wärmerückgewinnung belaufen sich auf ungefähr 2000€. Bei dezentralen Lüftungsanlage mit WRG sollten Sie bei einem Haus mit Kosten von 1500€ - 3000€ rechnen. Zentralanlagen sind aufgrund des Kanalnetzes schwerer zu kalkulieren. Hier liegen Sie ungefähr bei Einbaukosten von ca. 3.000€ - 7.000€.
  • Einbau bei Neubau: Hier können die Einbaukosten bei allen drei Lüftungsarten etwas geringer ausfallen, wenn auf spezielle Einbauhilfen für Neubauprojekte zurückgegriffen wird (Bsp: Wandeinbausysteme). Der Einbau eines dezentrales Lüftungssystem ohne Wärmerückgewinnung kostet rund 1.500€. Jener von zentralen und dezentralen Systemen bis zu 7.000€ bzw. 3.000€.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es für Lüftungsanlagen im Haus?

Der größte Fördermittelgeber ist die sogenannte Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Diese Bank fördert Lüftungsanlagen bundesweit. Zusätzlich können Sie auch in vielen Städten oder Gemeinden zusätzlich auf eigene regionale Förderprogramme zurückgreifen oder eine BAFA-Förderung beantragen. Seit 2020 ist es außerdem möglich, steuerliche Unterstützung beim Kauf einer Lüftungsanlage zu erhalten.

Es werden sowohl zentrale als auch dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung von mindestens 80% gefördert. Um in den Fördertopf der KfW zu fallen, müssen jedoch einige Punkte beachtet werden: 

  • Ein Energieberater muss für die Planung und das gesamte Vorhaben engagiert werden.
  • Der Förderantrag muss vor dem Umbau oder Einbau eingereicht werden.
  • Von der KfW vorgegebene technische Mindestanforderungen bei Einzelmaßnahmen müssen eingehalten werden.

Die Höhe der Förderung hängt von verschiedenen Faktoren, wie der Größe des Umbaus, Art der Immobilie und Art der Lüftungsanlage, ab. Mit Hilfe der KfW sind aber durchaus Fördermöglichkeiten von bis zu 48.000€ möglich. Wir haben Ihnen in unserem Ratgeber zu den einzelnen Förderprogrammen eine Übersicht entwickelt.

Sollte ich mich für eine Lüftungsanlage im Haus entscheiden?

Lüftungsanlagen werden in Zeiten energetisch gedämmter Immobilien immer wichtiger, um die Gesundheit und die Gebäudesubstanz vor Feuchteschäden zu schützen. Wenn Fenster dreifachverglast und Fassaden sowie Dächer stark gedämmt werden, kann Fensterlüftung kaum mehr als nachhaltige Lösung zum Feuchteschutz angesehen werden. Aktuelle Gerichtsurteile besagen, dass maximal 3x tägliches Stoßlüften zumutbar ist – Luftwechselberechnungen von energetischen Gebäuden gehen dabei jedoch von mindestens 10 Lüftungsvorgängen täglich aus – ein Wert, der im Alltag kaum zu realisieren ist.

Das Resultat sind häufig teure Neubauten, die bereits innerhalb der ersten 3 Jahre die ersten Schäden am Mauerwerk feststellen. Auch Luftbude betreut solche Sanierungsprojekte regelmäßig, bei denen an lüftungstechnischen Maßnahmen gespart wurde. Gerade im Bereich der privaten Bauherren fehlt es häufig noch am Verständnis für diese Schutzmaßnahmen hinsichtlich der Gebäudesubstanz. Verständlicherweise, sind doch die Baukosten in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Lüftung ist hierbei kein alleiniges Komfortthema sondern bietet Schutz für Ihre Immobilieninvestition.

Durch die aktuellen Bestimmungen im Gebäudeenergiegesetz 2020 können lüftungstechnische Maßnahmen (noch) umgangen werden – auch wenn dadurch ein Schaden mittelfristig zu erwarten ist. Die schlussendliche Entscheidung liegt daher nach wie vor bei den Bauherren, die unnötige Kosten einsparen möchten. Ob dies auch auf die Lüftung zutrifft, kann häufig nicht bewertet werden, da selbst Handwerker oder Architekten in ihrer Ausbildung wenig Berührungspunkte damit hatten. Auch am Markt finden sich zahlreiche „Lüftungsexperten“ in Form von Vertretern oder Großhändlern wieder, die weniger fachliche Tiefe als Vertriebsverständnis mitbringen. Es bleibt daher für den privaten Bauherren eine schwierige und intransparente Entscheidung.

Blauberg Vento Expert - Der Funklüfter

Der Funklüfter ohne Kabel

  • Funksteuerung via App
  • Rohbauträger zum Schnelleinbau
  • Auslass via Fassade / Laibung

Wir von Luftbude bieten all diesen Bauherren eine kostenfreie neutrale Fachberatung durch unsere Lüftungsexperten an. Dabei verpflichten sich unsere Kunden zu nichts und können anschließend aufgrund eines besseren Verständnisses selbst ihre Entscheidung fachlich abwägen. Wir würden uns daher freuen, mit Ihnen über Ihre spezielle Bausituation am Telefon fachlich sprechen zu können.

Quellennachweis: Dieser Fachtext wurde mit den Erfahrungen aus über 20 Jahren im Lüftungsbereich durch unsere Lüftungsplaner sowie Handwerker entwickelt. Darüber hinaus wurden Informationen aus einem kontinuierlichen Fachaustausch mit über 14 Lüftungsherstellern mit verwertet. Auch in täglichen Gesprächen mit aktuell knapp 4400 Handwerkerkunden sammeln wir Erfahrungswerte und Rückmeldungen aus der Praxis für diese Fachratgeber.

Ihre Vorteile bei Luftbude

Neutrale Beratung

Die meisten Händler, Vertreter und Handwerker beraten nur auf einen einzigen Hersteller – unabhängig von Ihren Wünschen und Ihrem Objekt. Wir haben alle Lüftungshersteller im Portfolio und finden innerhalb einer neutralen Fachberatung die richtige Lüftung für Sie.

Kostenfreie Planung

Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Lüftungsplanung an – auf Nachfrage sogar mit energetischer Bewertung sowie Positionsvorschlägen. Schicken Sie uns Ihren Grundriss per E-Mail zu und wir erarbeiten für Sie eine kostenfreie Lüftungsplanung.

Rundum-Service

Mit uns haben Sie einen Ansprechpartner für alle Anliegen zu Ihrer Lüftung – vor und nach der Bestellung. Wir beraten Sie neutral und planen Ihre Lüftungslösung kostenfrei. Am Telefon unterstützen wir Ihren Handwerker beim Einbau und unterstützen Sie in Zukunft bei allen Fragen.

Garantie & Umtausch

Wir pflegen langjährige Kontakte zu allen Herstellern und können unseren Kunden daher eine besondere Gewährleistung anbieten. Bislang konnten wir bei allen Anliegen eine kundenfreundliche Lösung finden – sogar nach Ablauf des Garantieanspruchs.

Unterstützung und Beratung unter:

+49 (0) 9184 - 34 90 89 9
Mo-Fr, 09:00 - 16:30 Uhr

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen