Deckenlüfter im Bad

Die Anschaffung eines Deckenlüfters im Bad ist in der heutigen Zeit nicht mehr obligatorisch, sondern in vielen Fällen notwendig. Damit Sie sich diesem Problem nicht alleine stellen müssen, greifen wir Ihnen mit dem nachfolgenden Ratgeberbeitrag unter die Arme. Wir beschreiben Ihnen die allgemeine Funktionsweise eines Deckenlüfters, gehen auf Unterschiede diverser Modelle ein und beantworten letztendlich die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema „Deckenlüfter im Bad“.

Was ist ein Bad-Deckenlüfter?

Häufig erkennen Sie das Geräusch, bevor Sie ihn selbst sehen: Den Deckenlüfter im Bad. Vor allem in Badezimmern ohne Tageslicht ist ein solcher Deckenlüfter empfehlenswert, da er vor Feuchtigkeitsschäden sowie vor Schimmel schützt. Deckenlüfter hängen heutzutage jedoch nicht nur ausschließlich an der Decke, sondern können auch platzsparend an einer der Wände angebracht werden. Meist wird der Deckenlüfter im Bad über integrierte Sensoren oder feste Laufzeiten so aktiviert, damit dieser die Feuchtigkeit zeitnah aus dem Raum befördert.

Wie funktioniert ein Deckenlüfter im Bad?

Der Deckenlüfter bringt die Abluft dabei in einen vorgefertigten Kanal bzw. eine Abluftnische, so dass eine stetige Zirkulation der Luft vorhanden ist. Moderne Geräte erkennen durch eingebaute Fühler, ob eine Ablüftung notwendig ist, oder ob der Deckenlüfter aktuell nicht gebraucht wird. Ältere Geräte sind hingegen meist mit der Belichtung oder einem Bewegungsmelder verbunden – drücken Sie also auf den Lichtschalter im Bad, so springt der Deckenlüfter direkt an und sorgt für einen Luftaustausch.

 

Typische Modi eines Deckenlüfters im Bad:

  • Mit Lichtschalter gekoppelt
  • Mit Bewegungssensor gekoppelt
  • Fest eingestellte Laufzeiten
  • Nachlaufbetrieb
  • Integrierte Fühler / Sensoren

Die genaue Funktionsweise eines Deckenlüfters im Bad ist schnell erklärt: er führt Gerüche, Feuchtigkeit sowie schädliche Gase aus dem Raum ab, sodass keine Schäden an der Bausubstanz entstehen können.

Sie benötigen hierfür lediglich einen Abluftschacht sowie einen funktionsfähigen Deckenlüfter. Der Lüfter sorgt mit Hilfe eines Ansaugvorgangs dafür, dass die vorhandene Luft angesaugt und durch den Abluftschacht abgeführt wird. Die Luft im Badezimmer gerät durch den Ansaugvorgang in Zirkulation, wodurch die Gefahr einer Schimmelbildung durch Kondenswasser deutlich verringert wird. Die Abluftschächte können auf unterschiedlichste Art und Weise realisiert werden. Diese kann über eine Außenwand abgeführt werden, sodass der Luftkanal am Deckenlüfter diesen umleiten muss. Ist der Deckenlüfter allerdings an der Außenwand platziert, so kann die Luftfeuchtigkeit direkt durch die Wand nach Außen abgeführt werden. In größeren Immobilienkomplexen wie Hotels (aber auch in Mehrfamilienhäusern) gibt es zudem häufig einen separaten Abluftschacht, über den alle Wohneinheiten nach oben über das Dach ablüften können.

Worin bestehen Unterschiede zwischen den Deckenlüftern im Badezimmer?

Unterschiede bestehen vor allem hinsichtlich der unterschiedlichen Funktionsweisen von Deckenlüftern. Zum einen gibt es solche Deckenlüfter im Bad, die eine Abdeckung besitzen und sich somit optisch ins Bad integrieren. Der Absaugvorgang erfolgt hier seitlich, sprich neben der Abdeckung. Daraus resultiert, dass nicht so viel Luft angesaugt werden kann, wie bei einem Gerät ohne eine solche Abdeckung. Die Deckenlüfter-Abluft ist damit deutlich ineffektiver, als bei vergleichbaren Modellen und der Lüfter muss dementsprechend länger laufen, um der feuchten Abluft Herr zu werden.

Wussten Sie schon?
Ein guter Deckenlüfter sollte feste Abluftzeiten haben, um die Luft in einem fensterlosen Raum zirkulieren zu lassen. Auch dann, wenn Sie mehrere Tage nicht im Badezimmer sein sollten, sollte der Deckenlüfter dennoch regelmäßig auf der niedrigsten Stufe laufen. So werden Wasserablagerungen an den Wänden vermieden, was Sie vor einer Schimmelbildung schützt.

Achten Sie auch auf andere Modelle, wie die offenen Deckenlüfter für Ihr Bad. Hier haben Sie einen direkten Blick auf den Ventilator und den Filter des Deckenlüfters. Die Ansaugfläche ist deutlich größer, wodurch die Laufzeit des Deckenlüfters geringer ausfallen kann. Nachteilig ist jedoch, dass Sie – je nach Anbringungswinkel des Lüfters – direkt in den Lüftungsschacht schauen können. Bewohner berichten oft davon, dass Ihnen im Bad kalt wird, da der direkte Blick nach draußen einen Einzug kalter Außentemperaturen suggeriert. Achten Sie dabei unbedingt auf eine Rückschlagklappe, die den Eintrag kalter Außenluft verhindert.

Abhilfe dagegen kann auch ein Deckenlüfter mit eingebauter „Jalousie“ schaffen. Die Jalousie kann so programmiert werden, dass diese herunterfährt, sobald der Deckenlüfter nicht mehr unter Volllast läuft. Somit haben Sie eine Kombination aus guter Ansaugleistung sowie der Optik.

Weitere Unterschiede bestehen in der Saugleistung der einzelnen Geräte. Je höher die Saugleistung, desto schneller schaltet sich der Deckenlüfter auch wieder ab. Dass dies unter Umständen auf die Lautstärke des Lüfters schlägt, sollte hier jedoch unbedingt beachtet werden. Um sich vor extremen Lautstärken zu schützen, sollten Sie auf einen besonders ruhigen Deckenlüfter im Bad vertrauen. Unser kompetentes Team berät Sie dabei gerne und unterstützt Sie, den für Sie passenden Deckenlüfter fürs Bad zu finden.

Darauf sollten Sie bei Ihrem Deckenlüfter im Bad achten:

  • Starke Abluftleistung (Luftvolumenstrom)
  • Leiser Betrieb möglich (achten Sie hier auf die Einheit db(A)
  • Einfache Reinigung möglich
  • Leichter Wechsel von Filtern möglich
  • Integrierte Sensoren für eine bedarfsgeführte Abluft

 

Tipp: Die Stromleistung können Sie bei der Recherche vernachlässigen. Selbst modern ausgestattete Deckenlüfter haben in der Regel eine überschaubare Leistungsaufnahme.

Achten Sie bei der Auswahl des richtigen Deckenlüfters für Ihr Bad unbedingt auf integrierte Sensoren. Sie können die Benutzung Ihrer Bäder nie auf Jahre hin voraussagen – vor allem nicht, wenn sich die Anzahl an Bewohnern durch beispielsweise neuen Nachwuchs verändert. Durch Sensoren ermöglichen Sie hier eine bedarfsgeführte Abluft, die sich stets an das Nutzungsverhalten im Bad orientiert.

Wichtig ist auch, dass Sie die Reinigung sowie den Filtertausch selbstständig und unkompliziert bewerkstelligen können – möglichst werkzeuglos. Sicherlich kennen Sie das Bild alter Deckenlüfter in Restaurants oder Hotels, deren Wartung und Reinigung schon länger zurück liegt. Dies ist meist auf eine komplizierte Vorgehensweise zurückzuführen. Das Resultat ist eine geringere Abluft, eine schwächere Filterung sowie eine erhöhte Geräuschentwicklung.

Welcher Deckenlüfter ist für Ihr Bad geeignet?

Bei der Entscheidungsfindung, welchen Deckenlüfter Sie nutzen sollten, müssen Sie die Gegebenheiten vor Ort berücksichtigen. Haben Sie ein großes Badezimmer, sollten Sie auf einen Lüfter mit hoher Saugleistung zurückgreifen, um die auftretende Feuchtigkeit auch konsequent abtragen zu können. Deckenlüfter mit Seitenabzug sind dementsprechend eher für kleinere Badezimmer geeignet. Auch die Optik liegt in Ihrem Ermessen: Können Sie den Lüfter an einer Stelle installieren lassen, welche Sie nicht ständig betrachten, so benötigen Sie keine blickdichte Abdeckung für Ihren Ventilator. Sollte dies jedoch nicht möglich sein, so empfehlen wir Ihnen eine solche Abdeckung auszuwählen. Achten Sie zudem darauf, dass Sie die Wartung und Reinigung selbst ohne Werkzeug durchführen können.

Neben einem passenden Deckenlüfter nebst Abluftschacht benötigen Sie unbedingt einen Stromanschluss in der Nähe des Schachtes. Der Deckenlüfter ist nur dann funktionsfähig, wenn dieser mit Strom versorgt wird!

Häufig gestellte Fragen zu Deckenlüftern im Bad

Abschließend gehen wir noch einmal kurz auf häufig gestellte Fragen hinsichtlich eines Deckenlüfters im Bad ein, um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Wie laut ist ein Deckenlüfter?

Die Lautstärke eines Lüfters ist im Ruhezustand nahezu bei 0 – effektiv hören Sie nur etwas, wenn Sie sehr nah an den Lüfter herantreten oder der Deckenlüfter auf erhöhter Leistung läuft. Mit ein wenig Gewohnheit nehmen die meisten Bewohner das Geräusch eines Deckenlüfters im Bad kaum noch wahr. Unter Last bewegen die meisten Lüfter auch mehr Luftvolumen, wodurch auch die Lautstärke sich erhöht. Vergleichen Sie hier den Eigenschall des Geräts und achten Sie auf die Werte mit der Bezeichnung db(A). Wird der Lüfter lauter als gewöhnlich, sollten Sie diesen überprüfen (siehe hierzu „Sind Deckenlüfter wartungsintensiv?“).

Merken Sie: Je mehr Luft bewegt wird, desto höher fällt in der Regel auch der Eigenschall aus.

Welche Marke ist empfehlenswert?

Wie bei sämtlichen Geräten für das Badezimmer gilt: Die Marke des Geräts ist nicht essentiell. Wichtig für Sie ist lediglich, dass Sie ein passendes Gerät für Ihre Situation haben. Die hängt immer von der Bauweise und den Gegebenheiten des Bads, von der Anzahl der Bewohner sowie vom Nutzungsverhalten ab. Zur Unterstützung bei der Auswahl können Sie jederzeit auf uns zukommen.

Wie teuer ist ein Deckenlüfter?

Die Preise von normalen Deckenlüftern starten bei rund 50 Euro und können sich auf bis zu mehrere hundert Euro steigern – je nach Saugleistung, Modell und Größe des Gerätes. Wir empfehlen nicht die sogenannten „Baumarktlüfter“ einzubauen – diese werden häufig aufgrund Ihrer Qualität und Lautstärke hinterher wieder ausgetauscht. Gute Deckenlüfter können Sie bereits ab 170€ erhalten.

Sind Deckenlüfter wartungsintensiv?

Eine generelle Wartung ist für einen Deckenlüfter im Bad in den meisten Fällen nur selten erforderlich. Dennoch sollten Sie Ihren Deckenlüfter im Badezimmer im Auge behalten und den Filter regelmäßig überprüfen bzw. reinigen oder gar austauschen. Je verdreckter der Filter, desto mehr Saugleistung wird benötigt, um die Abluft abzuleiten – und dementsprechend laut wird der Lüfter in diesen Fällen. Achten Sie hier unbedingt auf eine werkzeuglose Wartung.

Wie lange sollte ein Deckenlüfter im Bad laufen?

Im Durchschnitt läuft ein standardmäßiger Deckenlüfter rund 3-10 Minuten nach der Benutzung. Hierbei kommt es ganz darauf an, ob Sie vorher geduscht haben oder ob Sie das Badezimmer lediglich für einen Toilettengang aufgesucht haben. Je mehr Feuchtigkeit in der Luft vorhanden ist, desto länger sollte der Deckenlüfter laufen. Ein Durchschnittsbad in Deutschland ist 8m² groß. Auch dies sollte in die Laufzeit mit einberechnet werden. Je mehr Luftvolumen und Feuchtigkeit vorhanden ist, und je häufiger die Bewohner für Feuchtespitzen sorgen, desto länger sollte Ihr Deckenlüfter auch aktiviert werden. Sie können die Nachlaufzeit bei guten Deckenlüftern aber selbst regulieren.

Kann ich den Deckenlüfter selbst austauschen?

Als Laie raten wir Ihnen unbedingt davon ab, den Deckenlüfter in Ihrem Badezimmer eigenhändig zu tauschen. Es gibt zahlreiche Fallstricke, die dabei entstehen können – nicht zuletzt gibt es auch versicherungstechnische Hürden, wenn Sie aufgrund einer falschen Montage mit Schimmel zu kämpfen haben. Gerade beim Stromanschluss empfehlen wir Ihnen auf einen Fachmann zurückzugreifen.

Fragen Sie deshalb unsere Experten nach Tipps und nach Handwerkerempfehlungen für die Montage Ihres Deckenlüfters!

Sie interessieren sich für einen Deckenlüfter im Bad? Wir möchten Ihnen gerne unsere Erfahrungen weitergeben und beraten Sie kostenfrei für Ihre individuelle Situation. Wir helfen Ihnen dabei sowohl bei der Auswahl als auch bei tiefergehenden Fragen zu den unterschiedlichen Produkten. Wir haben über 100 Abluftgeräte für Bäder im Sortiment und finden ein passendes Gerät für Ihre individuelle Situation.

Kontaktieren Sie uns für eine kostenfreie Beratung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen