Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Welche Vorteile bringt die KfW-Förderung für Bauherren?

Planen Sie Ihren Hausbau oder wollen Sie Ihre Immobilie sanieren? Dann überlegen Sie sicher, wie Sie Ihr Bauprojekt finanzieren können. Die KfW-Förderung unterstützt Sie hierbei mit zahlreichen Finanzierungsmöglichkeiten: Kredit, Tilgungszuschuss oder Investitionszuschüsse. Wir verraten Ihnen, wie Sie diese finanzielle Unterstützung bekommen können. 

KfW: Was macht die Kreditanstalt für Wiederaufbau und wie lukrativ ist die KfW-Förderung für Sie als Bauherr?

Der Bund hat sich hohe Klimaziele gesetzt, die durch energieeffizientes Bauen erfüllt werden sollen. Um diese Ziele zu erreichen, fördert der Bund Neubauten und Sanierungen mit den KfW-Förderkrediten. Eine Förderung erhalten Sie durch lukrative Kredite oder indem Ihre baulichen Veränderungen bezuschusst werden. Der Tilgungszuschuss liegt bei bis zu 15%.

Diese Bauprojekte fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau:

  • generell Neubau
  • Ersterwerb von Wohngebäuden
  • Sanierung von Wohngebäuden oder abgeschlossenen Wohneinheiten
Außerdem unterstützt die KfW Ihr Bauvorhaben, wenn Sie Ihren Wohnraum erweitern oder umbauen wollen.
Hinweis: Seit dem 17.04.2018 gilt die aktuellste Änderung der KfW-Effizienzhausstandards. Hier wurden die Förderstandards insbesondere für das Programm 153 geändert. Beispielsweise endet nun das Standard KfW-Effizienzhaus 70 und die höhere Standardisierung Effizienzhaus 40 Plus wurde eingeführt. Diese Änderungen stellen ebenfalls Anforderungen an dezentrale Lüftungssysteme und an die Förderfähigkeit dieser Geräte.

Das bedeutet: Je höher die Energieeffizienz Ihres Hauses ist, desto weniger Energie verbraucht es und desto höher ist auch die Förderung.

Wichtig zur Berechnung der KfW-Förderung ist der Primärenergiebedarf: Der Primärenergiebedarf (PEB) des Gebäudes zeigt, wie viel Energie das Haus benötigt.
%
Inventer Smart+ Komplettset - Smart Plus
Alle Themen im Überblick: 0) DIe Inventer Smart+ Sets im Überblick1) Produktinformationen des iV Smart+2) Leistungsvermögen Inventer Smart+3) Eigenschaften Inventer Smart+4) Zubehör im Überblick5) Einbau und Montage des Inventer Smart+6) Technische Wert des Inventer Smart+7) Downloads   Die Sets des Inventer Smart+ im Überblick Vorbereitungsset: Das Vorbereitungsset besteht aus der Außenhaube und dem Lüftungsrohr. Splitten Sie Ihren Inventer Smart+ in Vorbereitungsset und Fertigstellungsset, wenn Sie während der Rohbauphase Ihres Neubaus nicht bereits die Technik auf die Baustelle mitgeliefert haben möchten. Fertigstellungsset:Das Fertigstellungsset ist das Pendent zum Vorbereitungsset und enthält alle übrigen Bestandteile des Inventer Smart+. Enthalten sind hier die Innenblende und das gesamte Innenleben, bestehend aus Keramik, Ventilator, Inventin Schallschutz sowie das Leitwerk. Komplettset:Das Komplettset enthält alle nötigen Bestandteile für den iV Smart+ (Achtung: kein Regler enthalten). Die Bestandteile sind die Summe aus Vorbereitungs- und Fertigstellungsset. Bei Sanierungen empfehlen wir direkt das Komplettset zu bestellen, im Neubau hätten Sie mit den übrigen Sets die Möglichkeit, Ihren Lüfter in Teillieferungen zu versenden. Warum kann ein Rohr beim Komplettset ausgewählt werden?Im Neubau kann es manchmal Sinn machen, auf das Wandeinbausystem Simplex zurück zu greifen. Hier wird das Lüftungsrohr innerhalb eines Wandeinbaublocks bereits mitgeliefert, sodass Sie anschließend bei der Bestellung Ihres iV Smart+ kein zusätzliches Rohr benötigen. Nur in diesen Fällen wird empfohlen, das Lüftungsrohr nicht zusätzlich zu bestellen, sodass Sie die Möglichkeit haben, in der Abfrage kein Rohr auszuwählen. In der Sanierung sowie im Neubau ohne das Wandeinbausystem Simplex empfehlen wir dringend die vollständige Bestellung inklusive Lüftungsrohr.    Produktinformationen Inventer Smart+ Der Inventer Smart+ ist das leistungsstärkste, dezentrale Kompaktgerät seiner Klasse. Denn mit dem iV Smart+ erreichen Sie die höchsten Luftvolumenströme in einem 160mm-Kanal, die  momentan am Markt möglich sind. Durch den eigens entwickelten Xenion-Ventilator kann ein deutlich höherer Druckaufbau und somit ein erhöhter Luftaustausch erzeugt werden. Zusammen mit dem verbesserten Schallschutz von knapp 50 dB und einer Wärmerückgewinnung von bis zu 87 % ist der Inventer iV Smart+ ein echter Allrounder unter den dezentralen Lüftungsgeräten. Das leistungsstärkste Kompaktgerät Inventer Smart+ am Lüftungsmarkt: stärkster Lüfter seiner Klasse mit 58 m³/h 49 dB Schallschutz  87 % Wärmerückgewinnung  Sensoren gegen Auskühlung und starken Winddruck freihändige Bohrung für 160 mm Rohrdurchmesser Dezentrales Kompaktgerät Inventer Smart+ mit leistungsstarkem Ventilator Der Xenion-Lüftungsventilator wurde eigens für dezentrale Lüftungsgeräte entwickelt und profitiert von Erkenntnissen aus der Luft- und Raumfahrttechnik. Mit seiner Markteinführung im Juni 2018 ergaben sich völlig neue Möglichkeiten in der Wohnraumbelüftung. Mit dem Inventer Smart+ konnte ein dezentrales Kompaktgerät mit 160mm-Rohrdurchmesser entwickelt werden, das sogar bessere Luftvolumenströme aufweist, als herkömmliche, dezentrale Lüftungsgeräte in 200er Lüftungskanälen. Damit ist der Inventer Smart+ das leistungsstärkste Kompaktgerät seiner Klasse. Im iV Smart+ wurde zusätzlich das patentierte Doppel-Luftleitwerk inVENTron verbaut, welches die Luftführung im Kanal zusätzlich optimiert und dadurch das zu transportierende Luftvolumen weiter steigert. Außerdem hat die Begradigung des Luftvolumenstromes zur Folge, dass die Keramik ganzheitlicher durchströmt wird, wodurch eine Wärmerückgewinnung von bis zu 87 % realisierbar ist. Durch die Kombination mit einem Premiumregler kann hier sogar die höchste Energieeffizienzklasse unter den Lüftungsgeräten erzielt werden: das Energielabel A+. Der iV Smart+ ist daher förderfähig und kann in die KfW-Förderprogramme eingerechnet werden. Durch die geschlossene Geometrie des Ventilators wird erstmals ein direkter Schalldurchgang von außen verhindert, wodurch Schallschutzwerte bis 49 dB möglich sind. Zusätzlich können Schallprotektoren in die Kulisse eingesetzt werden, um die Schallschutzwerte weiter zu steigern. Auch der Eigenschall des dezentralen Kompaktgeräts ist im Flüstermodus mit 16 dB(A) sehr leise (auf der höchsten Stufe beträgt der Eigenschall nur maximal 36 dB(A)). Durch die integrierte Zweistufen-Umschaltautomatik wird der Reversierbetrieb des Lüfters stufenweise realisiert, sodass das Umschalten des Ventilators kaum wahrnehmbar ist. Hinweis: Mit dem iV14 Zero im 200mm-Lüftungskanal konnte der Schallschutz sogar noch weiter verbessert werden, was ihn zum leisesten, dezentralen Lüftungsgerät am Lüftungsmarkt macht.   Luftbude-Tipp: Sie haben ein vergleichbares Lüftungsgerät mit einem 160er-Durchmesser gefunden? Vergleichen Sie die Werte des Herstellers mit denen in der Zulassung. Die DIBt-Zulassung sollte bei jedem Hersteller auf der Website einzusehen sein. Hier treten häufig unterschiedliche Werte auf, maßgebend sind jedoch die Werte in der Zulassung. Weitere Eigenschaften des dezentralen Kompaktgeräts Inventer Smart+ Der iV Smart+ verfügt standardmäßig über einen Temperaturwächter, der permanent die einströmende Außenluft misst. Gerade in sehr kalten Wintermonaten kann dieser die Wohnräume vor dem Auskühlen schützen, indem der Temperaturwächter unabhängig von der gegenwärtigen Reglereinstellung selbstständig nachreguliert. Zusätzlich verfügt das Kompaktgerät auch über einen Winddruckstabilisator, sodass selbst bei hoher Windstärke der kontinuierliche Luftaustausch gewährleistet wird. Dezentrale Lüftungsgeräte haben häufig Probleme, wenn diese in windexponierten Lagen eingeplant und montiert wurden. Hier kann es dazu führen, dass starker Außenwind den Ventilator zusätzlich antreibt und dadurch den Eigenschall erhöht. Der Xenion-Ventilator verfügt jedoch über einen Druckstabilisator, der selbst hohem Winddruck standhält und seine Drehzahl so anpasst, dass die Lüftung wie vorgegeben weitergeführt werden kann. Damit erfüllt der Inventer Smart+ die geforderte S3-Klassifizierung der Lüftungsnorm DIN EN 13141-8 zur zertifizierten Winddruckstabilität.  Weiterhin kann der dezentrale Kompaktlüfter mit einer Vielzahl an Lüftungszubehör zusätzlich ausgestattet werden, um seine Leistungsfähigkeit weiter zu erhöhen. Neben den üblichen Pollen-, Fein-, und Aktivkohlefilter-Einsätzen kann hier sogar ein G4-Staubfilter für eine umfassende Filterung der Außenluft von sämtlichem Schmutz und auch Gerüchen kombiniert werden. Weitere Zubehörteile können den Schallschutz weiter erhöhen oder den Einbau maßgeblich vereinfachen. Das dezentrale Kompaktgerät Inventer Smart+ ist Teil einer ganzen Produktfamilie, die Lösungen für sämtliche Bausituationen anbietet. Die Inventer Smart+ Produktfamilie auf einem Blick: iV- Corner: Setzen Sie mit dem iV-Smart+ Corner Ihr Lüftungsgerät einfach in die Fensterlaibung ein, sodass von außen keine sichtbaren Eingriffe an der Fassade einzusehen sind. Hierdurch entfallen die Außenhauben und verändern den optischen Eindruck des ursprünglichen Bauobjekts nicht, was gerade bei denkmalgeschützten Gebäuden eine wichtige Anforderung sein kann. iV-Top: Mit dem iV-Smart+ Top gibt es eine neuartige Lösung für Dachlüfter, bei denen die Lüftung über das Dach erfolgt. iV-Sylt: Bei der Kellerlüftung hingegen kann auf den iV-Smart+ Sylt zurückgegriffen werden, der im Keller montiert wird und die Feuchtigkeit über einen Lüftungskanal nach oben abführt. iV-Compact: Komplettiert wird die Produktfamilie durch den iV-Smart+ Compact, der eine Lüftung bei Gebäuden mit sehr dünnen Wänden ermöglichen kann (bis 180 mm Wandstärke). Zubehörteile für das dezentrale Kompaktgerät Inventer Smart+ Um den Leistungsumfang Ihres Lüftungsgeräts zu erweitern, können Sie zusätzliches Lüftungszubehör bestellen: Einbau und Montage Simplex 365 inkl. Wandeinbauhülse Simplex 490 inkl. Wandeinbauhülse Verlängerungsset WEH R-D160 Filterung Staubfilter G4 Innenblende Flair (2 Stück) Pollenfilter Innenblende Flair (2 Stück)  Aktivkohlefilter Innenblende Flair (2 Stück) Schallmaßnahmen Innenblende Flair V-233x233, weiß SDE Schallschutzeinlage R-D160 Schallprotektor SPR R-D160 Weiteres Zubehör Windschutzeinsatz WSE R-D160 Rundkabel LiYY-O 3x0,75 (33m, 3-adrig)  Gewebeband selbstklebend, 50 m x 48 mm  Dämmstoffdübel-Set 2K-Montageschaum (nur für Unternehmen) Einbau und Montage des Inventer Smart+ Beim Einbau einer dezentralen Lüftungsanlage wird zwischen Neubau und Sanierung unterschieden. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie den Inventer Smart+ einbauen. Für eine detailliertere Montageanleitung nutzen Sie bitte unsere Einbau- und Montagehilfe. Montage Ihres Inventer Smart+ im Neubau: Der Einbau der gesamten iV Smart+ Produktfamilie im Neubau ist durch das Wandeinbausystem Simplex unkompliziert und kostensparend. Der Simplex wird mit der von Ihnen benötigten Wandstärke geliefert und kann im Rohbau wie ein Mauerstein mit eingebaut werden. Zudem enthält dieser bereits den Lüftungskanal inklusive Gefälle nach außen. Dadurch sparen Sie beim Einbau jedes dezentralen Kompaktgeräts mindestens 30 Minuten Einbauzeit sowie die 24h-Aushärtung des eingeschäumten Lüftungsrohrs. Das Wandeinbausystem ist RAL-konform und selbstverständlich schallentkoppelt. Dadurch kann der Einbau der Einzelgeräte schneller realisiert werden, was Kosten einspart und typische Einbaufehler verhindert.  Einbau Ihres Inventer Smart+ bei einer Sanierung: Entscheiden Sie sich nachträglich für den Einbau des dezentralen Kompaktgeräts iV Smart+, so muss zunächst eine Kernlochbohrung für jedes Gerät in der Außenwand umgesetzt werden. Für diese Sanierung können Sie weiterhin in Ihrem Zuhause wohnen bleiben, denn Sie müssen lediglich mit ca. 150 Minuten Einbauzeit pro Lüfter inklusive Kernlochbohrung rechnen. Aufgrund des kleinen 160mm-Durchmessers kann die Bohrung freihändig erfolgen, was die Montage maßgeblich gegenüber Sanierungen mit 200mm-Rohrdurchmesser vereinfacht. Nachdem die Löcher für die Einzelgeräte gebohrt wurden, muss der Lüftungskanal mit Gefälle nach außen eingeschäumt werden, damit mögliches Kondenswasser nach außen ablaufen kann. Nachdem der Bauschaum ausgehärtet ist, kann die Verkabelung mit dem Ventilator und dem Lüftungsregler durchgeführt werden. Anschließend führen Sie den Keramikwärmespeicher in den Lüftungskanal ein. Wenn die Innenblende und Wetterschutzhaube montiert wurden, kann die dezentrale Lüftungsanlage in Betrieb genommen werden. Technische Werte des Inventer Smart+ Anbei sehen Sie die technischen Werte des dezentralen Kompaktlüfters iV Smart+ im Überblick:

100,54 €* 119,84 €* (16.1% gespart)

Das Referenzhaus und die KfW-Prozente: Die KfW-Förderkredite beinhalten verschiedene Programme, die sich auf die Eigenschaften eines Referenzhauses beziehen. Dieses Referenzhaus ist ein normales Musterhaus mit gleichen Charakteristiken, anhand dessen Werte, Aussagen zum Energieverbrauch möglich sind. Das Musterhaus ist demnach das 100%ige Effizienzhaus. Und der Abstand des Primärenergiebedarfs Ihres geplanten Hauses zu diesem Musterhaus ergibt das jeweilige KfW-Förderprogramm.

Ein KfW-Effizienzhaus 40 verbraucht demnach jährlich nur 40% der Energie, die das KfW-Referenzhaus benötigt, muss demnach 60% Primärenergiebedarf einsparen um förderfähig zu sein. Aus dieser Prozentzahl zur Einsparung wird die mögliche Höhe Ihrer KfW-Fördermittel berechnet.

Diese KfW-Darlehen und Kredite sind für einen Neubau interessant:

  • KfW 55
  • KfW 40
  • KfW 40 Plus mit neuen Förderbedingungen für Lüftungssysteme
Hinweis: Die KfW 40+ sind nur mit Sonderanforderungen an den Neubau möglich.

KfW-Förderung: Lohnen sich die Zuschüsse für Ihr privates Bauvorhaben?

Trotz eventueller Vorbehalte lohnt sich eine Förderung über die KfW, denn bereits einzelne Maßnahmen bieten Ihnen deutliche Finanzierungsvorteile und lukrative Tilgungszuschüsse. Lassen Sie sich nicht irritieren von negativen Aussagen wie: „KfW-Förderung lohne sich nicht, sei zu umständlich, bringe keine deutlichen Vorteile und der Antrag sei zu aufwändig durch die Forderung zu vieler Nachweise“. Die KfW bietet verschiedene Finanzierungsmodelle für die unterschiedlichsten Voraussetzungen. So müssen Sie nicht gleich das energieeffizienteste Haus planen, um von den KfW-Vorteilen zu profitieren. Lassen Sie sich eingehend beraten. Ein Energieberater hilft Ihnen durch den KfW-Antrag und dabei Ihre ideale Lösung zu finden.

Hinweis: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau listet zahlreiche Energieberatungen, bei denen Sie eine qualitative Einschätzung Ihres Bauvorhabens erhalten können. Suchen Sie Ihren Energieberater anhand seiner Referenzen aus, so sehen Sie gleich, wie und in welchen Bereichen Ihr Berater erfahren ist, rund um die KfW-Förderungen.

KfW-Zuschüsse: Wie niedrig sind die Zinsen und was bringen die Kredite und Darlehen finanziell?

Mit den KfW-Förderkrediten erhalten Sie Kredite zur Umsetzung Ihres Bauvorhabens zu besonders günstigen Zinsen. Neben dieser geringen Zinsbelastung profitieren Sie außerdem von lukrativen Tilgungszuschüssen: entweder 5%, 10% oder gar 15%. Somit belohnt der Bund Bauherren bei der Umsetzung energieeffizienter Ziele bei geplanten Bauvorhaben.
Ihre finanziellen Vorteile mit einem KfW-Zuschuss für Ihren Neubau:

  • Neubau: Bis zu 15 % Tilgungszuschuss geschenkt (beim KfW 40+)
  • Günstige Kredite (vor allem bei der Sanierung)
  • Hohe Förderzuschüsse – hier wird Ihnen Geld geschenkt
Ihre finanziellen Vorteile mit einem KfW-Zuschuss für Ihre Sanierung:

  • Darlehen mit deutlich niedrigerem Zinssatz (0,7 %)
  • Tilgungszuschuss von bis zu 27%
  • Attraktive Förderzuschüsse

Mit einer Komplettsanierung erreichen Sie den Standard „KfW-Effizienzhaus“. Dieser Standard wird in verschiedenen Stufen angegeben und mittels Kennzahlen verdeutlicht. Umso kleiner die Kennzahl, desto kleiner ist der Energiebedarf der Immobilie und umso höher fällt die Förderung aus.

Übersicht Neubau:

Effizienzhaus

Tilgungszuschuss

Zuschuss pro WE

KfW 55 (Mindeststandard)

15% von max. 120.000 €

Bis 18.000 €

KfW 40

20% von max. 120.000€

Bis 24.000 €

KfW 40 + (Die Gebäudehülle ist gleichzusetzten mit dem Standard eines KfW 40. Zusätzlich besitzt der Neubau eine eigene Stromproduktion mit Energiespeicher)

25% von max. 120.000 €

Bis 30.000 €

Übersicht Sanierung:

Effizienzhaus

Tilgungszuschuss

Zuschuss pro WE

Einzelmaßnahme

20% von max. 50.000 €

Bis 10.000 €

KfW 115 (Mindeststandard)

25% von max. 120.000 €

Bis 30.000 €

KfW 100

27,5% von max. 120.000 €

Bis 33.000 €

KfW 85

30% von max. 120.000 €

Bis 36.000 €

KfW 70

35% von max. 120.000 €

Bis 42.000 €

KfW 55

40% von max. 120.000 €

Bis 48.000 €

Profitieren Sie: Die KfW schenkt Ihnen für Ihre energieeffizienten Bauvorhaben Geld in Form von Förder- oder Tilgungszuschüssen.
Rechenbeispiel für ein KfW Effizienzhaus 40 + als Neubau: Für jede Wohneinheit können 120.000 € Kredit vom Staat beantragt werden und darauf jeweils 25% Tilgungszuschuss als Förderungsmaßnahme:

               1)  120.000 € Kreditsumme                2)   30.000 € Tilgungszuschuss
120.000 € - 30.000 € = 90.000 € Darlehnssummer, die zurückgezahlt werden muss

Bei dem Bau des Hauses müssen dabei die folgenden Kosten einbezogen werden:

Kosten für Baubegleitung durch den Klimaberater

  • - 6.000 €
  • + 3.000 € Zuschuss durch KfW-Programm 431

 

Haustechnik für KfW 40 +

  • 7.500 € für Infrarotheizung
  • 2.500 € Warm-Wasser-Wärmepumpe mit 200 Liter
  • 15.700 € für PV-Anlage 4,8 kWp mit Batteriespeicher
  • 3.200 € für 4kWp für größere PV-Fläche
  • 45.000 € für wasserführende Heizung und zentrale Warmwassererzeugnis

= - 76.900 €

Minderkosten für KfW 40 + Haus

90.000 € - 76.900 € = 13.100 €

Luftbude Wegweiser

  • Der Produkt-Vergleich 2021
  • Vorsicht vor den Leistungsdaten
  • So verhindern Sie laute Lüfter
  • Diese Kosten entstehen tatsächlich
  • Praxiserfahrung – was hat sich bewährt?
  • Verhindern Sie diese Planungs- & Montagefehler

Wie funktioniert die KfW-Förderung von Lüftungsanlagen und welche KfW-Anforderungen gibt es für dezentrale Lüfter?

%
Inventer iV14 Zero Komplettset
Alle Themen im Überblick: 0) Sets im Überblick1) Produktinformationen2) Schallschutz Inventer iV14 Zero3) Druckstabilität Inventer iV14 Zero4) Der Allrounder Inventer iV14 Zero im Überblick5) Einbau im Neubau6) Zubehör im Überblick7) Technische Werte8) Downloads Die Sets des Inventer iV14 Zero im Überblick Vorbereitungsset: Das Vorbereitungsset besteht aus der Außenhaube und dem Lüftungsrohr. Splitten Sie Ihren iV14 Zero in Vorbereitungsset und Fertigstellungsset, wenn Sie während der Rohbauphase Ihres Neubaus nicht bereits die Technik auf die Baustelle mitgeliefert haben möchten. Fertigstellungsset:Das Fertigstellungsset ist das Pendent zum Vorbereitungsset und enthält alle übrigen Bestandteile des iv14 Zero. Enthalten sind hier die Innenblende und das gesamte Innenleben, bestehend aus Keramik, Ventilator, Inventin Schallschutz sowie das Leitwerk. Komplettset:Das Komplettset enthält alle nötigen Bestandteile für den Inventer iV14 Zero (Achtung: kein Regler enthalten). Die Bestandteile sind die Summe aus Vorbereitungs- und Fertigstellungsset. Bei Sanierungen empfehlen wir direkt das Komplettset zu bestellen, im Neubau hätten Sie mit den übrigen Sets die Möglichkeit, Ihren Lüfter in Teillieferungen zu versenden. Warum kann ein Rohr beim Komplettset ausgewählt werden?Im Neubau kann es manchmal Sinn machen, auf das Wandeinbausystem Simplex zurück zu greifen. Hier wird das Lüftungsrohr innerhalb eines Wandeinbaublocks bereits mitgeliefert, sodass Sie anschließend bei der Bestellung Ihres Inventer Zero kein zusätzliches Rohr benötigen. Nur in diesen Fällen wird empfohlen, das Lüftungsrohr nicht zusätzlich zu bestellen, sodass Sie die Möglichkeit haben, in der Abfrage kein Rohr auszuwählen. In der Sanierung sowie im Neubau ohne das Wandeinbausystem Simplex empfehlen wir dringend die vollständige Bestellung inklusive Lüftungsrohr.    Produktinformationen Inventer iV14 Zero Leistungsstarker Lüfter trifft auf leisesten Reversierventilator! Der Inventer iV14 Zero ist eines der besten dezentrale Produkte mit dem neuen Xenion-Ventilator, das darüber hinaus über ein eigens patentiertes Schalldämmkonzept verfügt. Sowohl der Eigenschall, als auch die Normschallpegeldifferenz können durch das patentierte Konzept stark reduziert werden. Dies zeichnet den iV14 Zero als leisesten dezentralen Schalldämmlüfter weltweit aus. Die geschlossene Geometrie des Lüftungsventilators (ebenfalls patentiert) verhindert einen direkten Schalldurchgang und reduziert somit die Normschallpegeldifferenz um bis zu 56 dB im Standardaufbau. Hinzu kommt die Zweistufenumschaltautomatik im Reversierbetrieb. Obwohl dezentrale Lüfter generell einen geringen Eigenschall besitzen, empfinden geräuschsensible Bewohner häufig durch das Umschaltverhalten des Ventilators als belastend. Die Lösung: Der Xenion schaltet im Reversierbetrieb nicht einfach nur um, sondern setzt die Richtungsänderungen stufenweise um. So ist die Wahrnehmung für das menschliche Ohr beim Umschalten deutlich niedriger und der Xenion-Ventilator eignet sich daher besonders für Schlaf- und Kinderzimmer. Mit dem integrierten Flüstermodus von nur 13 dB(A) ist auch der Eigenschall auf ein bis dahin nie dagewesenes Niedrigniveau reduziert. Zum Vergleich: in einer schallgedämmten Gesangskabine sind trotz Isolierung immer noch 11 dB Eigenschall vorhanden. Ein Wert, den das menschliche Ohr nicht mehr wahrnehmen kann. Ihre Vorteile des leisesten dezentralen Lüfter iv14 Zero am Lüftungsmarkt: Schallschutz bis 56 dB Flüstermodus nur 13 dB(A) Eigenschall max 29 dB(A) auf allen Stufen Wärmerückgewinnung 87 % Sensorik gegen Auskühlung und starken Winddruck Höchster Schallschutz ohne Luftstromverlust: Der Inventer iV14 Zero Die größte Errungenschaft bei dem iV14 Zero Schalldämmlüfter ist das Innenmaterial Inventin, welches besondere Schalleigenschaften besitzt ohne den Luftvolumenstrom zu reduzieren. Vergleichbare Lüftungsgeräte erreichen meist ihre Schalldämmwerte nur dadurch, dass der Luftvolumenstrom deutlich reduziert wird. Die Kulisse im Lüftungskanal wird hier häufig mit vielen Schallprotektoren versehen, wodurch nicht nur der Schall, sondern auch der Luftstrom mehrfach gebrochen wird. Hinweis: Achten Sie bei der Wahl Ihrer Lüftungsanlage daher stets auf den Vergleich der Schallwerte zum Luftvolumenstrom. Der Luftvolumenstrom kann sich bei einem 200 mm Lüftungskanal mit bis zu 29 m³/h sehen lassen. Neben dem Lüftungsventilator sorgt das patentierte Leitwerk inVENTron für eine Begradigung des Luftvolumenstroms und erreicht hierdurch eine volle Durchlüftung der Keramik. Während bei vergleichbaren Lüftungsgeräten der Luftstrom durch die Rotation des Ventilators nach außen gedrückt wird, begradigt das Leitwerk beim iV14 Zero diesen Strom. Die Folge sind eine höhere Wärmerückgewinnung sowie ein höherer Luftvolumenstrom. Druckstabile Schalldämmlüftung im Inventer iV14 Zero Nie wieder aufheulende Ventilatoren. Mit dem intelligenten Winddruckstabilisator bleibt der Xenion stets in seiner eingestellten Laufgeschwindigkeit und steuert bei einströmendem Winddruck flexibel gegen. Die festgelegte Drehzahl bleibt somit dauerhaft konstant, sodass auch in hohen Windlagen die Laufruhe erhalten bleibt. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Geräuschentwicklung, die durch den Winddruckstabilisator dauerhaft niedrig bleibt, sondern gewährleistet den eingestellten Luftaustausch selbst bei hohem Wind. Damit erfüllt der Inventer iV14 Zero die S3-Klassifizierung der europäischen Norm DIN EN 13141-8 zur zertifizierten Winddruckstabilität. Außerdem ist ein Temperaturwächter in den Lüfter integriert, der die Temperatur der einströmenden Frischluft überwacht und gegebenenfalls nachreguliert. Gerade bei besonders niedrigen Außentemperaturen ist ein Temperaturwächter bei Ihrem Xenion-Ventilator ein echter Vorteil gegenüber herkömmlichen dezentralen Lüftungssystemen. Inventer iV14 Zero: Der beste Allrounder unter den Schalldämmlüftern Achten Sie bei einem Lüftungsgerät unbedingt auf das Verhältnis von Schall zum Luftvolumenstrom. Häufig werden ähnlich hohe Werte wie beim iV14 Zero Schalldämmlüfter nur dadurch erreicht, dass im Lüftungskanal viele Schalldämmeinsätze so platziert werden, dass nicht nur der Schall, sondern auch der Luftstrom mehrfach unterbrochen wird. Die Folge ist ein Lüftungssystem, welches seiner eigentlichen Aufgabe nicht mehr gerecht wird und so den geforderten Luftaustausch nicht mehr gewährleistet. Luftbuden-Tipp: Vergleichen Sie immer die Schallwerte mit den tatsächlichen Luftvolumenströmen und lassen Sie sich nicht von einzelnen Spitzenwerten täuschen! Gerade in Corner-Varianten bei einer Schalldämmlüftung werden Schall und Luftstrom zusätzlich zum Schallschutz um die Ecke geleitet und somit abgeschwächt. Corner-Varianten sind dezentrale Lüftungsgeräte mit einer L-Form, die in die Fensterlaibung eingesetzt werden und den Luftstrom um die Ecke leiten. Der Inventer iV14 Zero bietet ebenfalls eine Cornervariante an, bei dem der Luftvolumenstrom allerdings nur geringfügig abgemindert wird. Der Vorteil beim iV14 Zero Corner ist der Einbau in die Fensterlaibung, was ein Anbringen von Wetterschutzhauben an die Außenfassade des Hauses überflüssig macht. Die Cornervariante ist daher besonders für diejenigen interessant, die keine Außenhauben an ihrer Fassade haben möchten. Der Inventer iV14 Zero verfügt außerdem über eine bis zu 87 % Wärmerückgewinnung und kann durch den starken Druckaufbau des Lüftungsventilators auch mit G4 Filtern ausgestattet werden. Dies ermöglicht eine noch feinere Filterung der Luft. Kombiniert mit einem Premiumregler erreicht der Schalldämmlüfter mit einem A+ Label die höchste Energieeffizienzklasse unter den Lüftungsgeräten. Der Inventer iv14 Zero ist somit der beste Allrounder. Inventer iV14 Zero im Neubau Kombinieren Sie den iV14 Zero Schalldämmlüfter im Neubau mit dem Simplex Wandeinbausystem und sparen Sie dabei Montagezeit und Kosten. Der Simplex wird im Rohbau wie ein Mauerstein in die Außenwand eingebaut und enthält bereits den Lüftungskanal inklusive Gefälle. So brauchen Sie im Fertigzustand nur noch das Fertigstellungsset in den Lüftungskanal zu integrieren, um Ihren Lüfter für den Betrieb bereit zu stellen. Durch den Einbau mit dem Wandeinbausystem Simplex werden mögliche Fehlerquellen von vornherein bereits verhindert. Die Schallentkopplung zur Wand ist hier ebenso berücksichtigt wie die RAL-Konformität. Während bisher die Lüftungskanäle ins Mauerwerk eingeschäumt wurden, können Sie sich die 24 h Aushärtungszeit beim Simplex nun sparen. Der Simplex wird vor der Lieferung nicht nur auf Ihre Wandstärke individuell zugeschnitten, sondern enthält bereits vom Werk aus den integrierten Lüftungskanal mit Gefälle. So sparen Sie beim Einbau jedes Lüfters mindestens 30 Minuten Einbauzeit und vermeiden mit dem Simplex zudem typische Einbaufehler im Neubau. Der Inventer iV14 Zero ist natürlich förderfähig mit KfW Förderprogrammen. Für eine detailliertere Montageanleitung nutzen Sie bitte unsere Einbau- und Montagehilfe. Jetzt iV14 Zero Schalldämmlüfter nachrüsten! Sie haben bereits ein rundes, dezentrales Lüftungsgerät mit einem Durchmesser von 200 mm verbaut (beispielsweise das Produkt iV14R)? Dann upgraden Sie dieses mit dem Inventer iV14 Zero problemlos und tauschen Sie einfach das Innenleben aus. Bestellen Sie hierzu das Fertigstellungsset iV14 Zero. Zubehör für den Inventer iV14 Zero Für ein optimales Wohnraumklima sowie die volle Leistungsfähigkeit sollten Sie Ihre Lüftungsanlage mit Lüftungszubehör ausstatten.   Einbau und Montage Simplex 365 inkl. Wandeinbauhülse Simplex 490 inkl. Wandeinbauhülse Verlängerungsset WEH R-D200 iV14 Zero Filterung Staubfilter G4 Innenblende Flair (2 Stück) Pollenfilter Innenblende Flair (2 Stück)  Aktivkohlefilter Innenblende Flair (2 Stück) Schallschutz Innenblende Flair V-233x233, weiß SDE Schallschutzeinlage R-D160 Schallprotektor SPR R-D160 Weiteres Zubehör Windschutzeinsatz WSE R-D160 Rundkabel LiYY-O 3x0,75 (33m, 3-adrig) Gewebeband selbstklebend, 50 m x 48 mm Dämmstoffdübel-Set 2K-Montageschaum (nur für Unternehmen) Technische Werte des Inventer iV14 Zero Wandöffnung [mm]: 225 Wandstärke mit Putz [mm]: > 255 Luftvolumenstrom [m³/h]: 8,5 - 29 Abluftvolumenstrom [m³/h]: 17 - 58 Leistungsaufnahme [W]: 3 Schalldruckpegel [dB (A)]: 13 – 29 Wärmerückgewinnung [%]: 87 volumenstrombezogene elektr. Ventilatorleistung [W/(m3/h)]: 0,15 Wetterschutzhaube [Bx H,mm]: 279 x 315 Innenblende [Bx H,mm]: 233 x 233 Einsatzbereich [°C]: -20 - 50 Normschallpegeldifferenz [dB]: 48 – 56 Energieeffizienzklasse: A+ / A

99,90 €* 119,00 €* (16.05% gespart)
Die KfW-Förderung agiert gemeinsam mit dem Zuschuss zum Effizienzhaus-Standard. Hier betrachtet das neue KfW-Effizienzhaus 40 Plus auch Lüftungssysteme und schafft weitere Förderbedingungen: So gibt es, neben verschiedenen Möglichkeiten der kontrollierten Wohnraumlüftung, eine Förderung für Lüftungsanlagen von der KfW - Funktionsprinzip.

Hinweis: Zur Berechnung der Förderung der Lüftungsanlage sind die Vorgaben der EnEV bezüglich der zu belüfteten Fläche sowie die Luftwechselrate der Lüftung ausschlaggebend (richtig Lüften).

Diese Berechnung ist die Basis für alle Systeme: zentral und dezentral (zum Vergleich). Durch die EnEV - Berechnung wird der Nachweis erbracht, dass die Energieeffizienz Ihres Bauvorhabens wahrhaftig den Angaben entspricht. Außerdem ergibt sich aus dieser Berechnung die Einordnung in den zutreffenden Effizienzhausstandard. Eine Lüftungsanlage nach Nennlüftung (DIN 1946-6) ist für das Effizienzhaus 40 und 40 Plus ausgelegt. Derartige Lüftungsanlagen sind jedoch auch für die anderen Standards empfehlenswert. Ziel des Effizienzstandards ist es, hygienische und gesundheitliche Standards sowie den Bautenschutz durch die notwendige schadstofffreie Luftzufuhr zu gewährleisten. Für das Effizienzhaus 40 muss zudem ein n50-Wert (Luftdichtheit der Gebäudehülle) von höchstens 1,5 nachgewiesen werden.

Achtung: Geben Sie unbedingt die richtigen Werte der Belüftung zur Berechnung nach EnEV an: zum einen die korrekten Herstellerangaben zu den Lüftungsgeräten und zum anderen die Angaben zur belüfteten Fläche. Wird nicht ein Großteil der Wohnfläche belüftet, sinkt der Effizienzhausstandard.

Lüftungsanlagen und deren Zubehör müssen regelmäßig gereinigt werden, damit diese keinen unnötigen Lärm erzeugen (Schall reduzieren). Reine Abluftgeräten transportieren nur die Feuchtigkeit aus den Räumen (Badlüfter), was die Steuerung sehr einfach macht.
Diese KfW-Forderungen müssen Sie für eine Förderung Ihrer Lüftungsanlage beachten:

  1. Alle bedeutenden Parameter des dezentralen Lüftungssystems beziehen sich auf die gesamte Nutzungseinheit
  2. Wählen Sie eine zertifizierte Lüftungsanlage, die die geforderten Standards erfüllt und somit KfW förderfähig ist.
  3. KfW-Effizienzhäuser 40 & 55: Nur mit einem rechnerischen Nachweis der energetischen Kennzahlen erhalten Sie die Förderung. Die vorgegebenen Größen für den Primärenergiebedarf wie auch den Transmissionswärmeverlust müssen unbedingt eingehalten werden.
Luftbude Tipp: Kombinieren Sie beim Effizienzhaus 55 dezentrale Lüftungssysteme mit bestimmten Heizungsanlagen wie einer Wärmepumpe und umgehen Sie so den rechnerischen Nachweis (Wärmerückgewinnung).

KfW-Zuschuss: So ist der Ablauf von der Beantragung bis zur Auszahlung

Auf welche KfW-Forderungen sollte man beim KfW-Antrag achten?

Setzen Sie bei Ihrem Antrag stets den besten Standard an. Denn Sie können beim endgültigen Nachweis nur zum schlechteren Effizienzhaus abgestuft werden - nie hochgestuft, selbst wenn Ihr Haus die Vorgaben erfüllt. So kann Ihr Haus von KfW 40 auf KfW 55, jedoch nicht von KfW 55 auf KfW 40 gesetzt werden. Eine optimistische Planung stellt also die höchstmöglichen Zuschüsse sicher.

Achtung: Für die Berechnung Ihrer KfW-Förderung gilt stets die aktuelle EnEV zum Zeitpunkt der Baugenehmigung. Beachten Sie dies unbedingt, wenn Sie Ihre Daten in das Online-Formular der KfW eingeben.
Luftbude-Tipp: Einige Hersteller entwickeln für Sie ein kostenloses Lüftungskonzept. Ein Lüftungskonzept sagt jedoch nur aus, ob eine zusätzliche mechanische Lüftung benötigt wird oder nicht. Achten Sie daher darauf, dass Sie auch die energetische Bewertung sowie einen Positionsvorschlag im Grundriss für die Lüfter bekommen. Die energetische Bewertung ist die Grundlage für Ihren KfW-Antrag. Einen Kostenüberblick von dezentralen Lüftungsanlagen finden Sie hier.
Wer sollte den Antrag stellen? Und welche Rolle übernimmt der Energieberater?

In der Regel übernimmt Ihr Energieberater die Antragstellung und erledigt die Bürokratie für Sie. Der Gebäudeenergieberater begleitet den Bau des Effizienzhauses 40 und 40 Plus im Neubau sowie das Effizienzhaus 55 bei der Sanierung. Für alle anderen Maßnahmen kann er den Bau begleiten, muss dies aber nicht. In jedem Fall protokolliert er die Abnahme. Damit Sie Ihre Fördermittel erhalten, benötigen Sie neben den Baudokumenten (die Sie aufbewahren müssen) auch die Abnahme des Energieberaters.

Hinweis: Sie benötigen für jede beantragte Maßnahme einerseits die Baudokumente und andererseits die protokollierte Abnahme durch den Energieberater, um die Fördermittel ausgeschüttet zu bekommen.
Wann sollte der KfW-Antrag zur Förderung gestellt werden?

Stellen Sie den Antrag zur KfW-Förderung jeweils vor der geplanten Maßnahme. Erst nach dem Einreichen sollten Sie die ersten Handwerker beauftragen.

Hinweis: Verfahren Sie ebenso mit Ihrem Antrag auf Zuschuss zur Baubegleitung (siehe Programm 431).

Wie läuft die Bewilligung der KfW-Anträge ab?

  1. Online-Antrag zur KfW-Förderung durch den Energieberater: Hochladen der EnEV-Berechnung, die dann durch die KfW geprüft wird.
  2. Zeitnahe Rückmeldung zum Beschluss: Entweder Bewilligungsbescheid oder Nachricht über fehlende Unterlagen oder Unstimmigkeiten. Da dieser Prozess elektronisch abläuft, geht alles sehr schnell und Sie müssen kaum Wartezeiten einplanen.
  3. Bei Bewilligung des Antrags erhält der Energieberater direkt ein PDF mit der „Bestätigung zum Antrag“, dieses Dokument kann er anschließend herunterladen.
  4. Gehen Sie mit dem Ausdruck zu Ihrer Hausbank, die die Sicherheit für die KfW-Förderung stellt. Überprüfen Sie im Vorfeld, welche Sicherheiten Ihre Bank anerkennt. Ihr dortiger Ansprechpartner hilft Ihnen sicher dabei. Anschließend wickelt Ihre Bank alles Weitere ausschließlich mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau ab.

KfW-Förderprogramme im Überblick: Das sind die unterschiedlichen KfW-Programme

Unser zweiter Ratgeber nimmt die einzelnen KfW-Förderungen detailliert unter die Lupe. Hier die KfW-Möglichkeiten daher nur im Überblick
Neubau nach KfW Effizienzhaus-Standard:

  • Programm 153: Energieeffizientes Bauen (günstiger Kredit + Tilgungszuschuss) für den Bau eines KfW-Effizienzhauses
  • Programm 431: Energieeffizientes Bauen und Sanieren (Investitionszuschuss) für Planung und Baubegleitung durch externe Sachverständige
Sanierung nach KfW Effizienzhaus-Standard:

  • Programm 431: Energieeffizientes Bauen und Sanieren (Investitionszuschuss) für Planung und Baubegleitung durch externe Sachverständige
  • Programm 430: Energieeffizient Sanieren (Investitionszuschuss) für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder energetische Einzelmaßnahmen
  • Programm 151: Energieeffizient Sanieren (günstiger Kredit) für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus
  • Programm 152: Energieeffizient Sanieren (günstiger Kredit) für energetische Einzelmaßnahmen

Ihre Vorteile bei Luftbude

Neutrale Beratung

Die meisten Händler, Vertreter und Handwerker beraten nur auf einen einzigen Hersteller – unabhängig von Ihren Wünschen und Ihrem Objekt. Wir haben alle Lüftungshersteller im Portfolio und finden innerhalb einer neutralen Fachberatung die richtige Lüftung für Sie.

Kostenfreie Planung

Wir bieten Ihnen eine kostenfreie Lüftungsplanung an – auf Nachfrage sogar mit energetischer Bewertung sowie Positionsvorschlägen. Schicken Sie uns Ihren Grundriss per E-Mail zu und wir erarbeiten für Sie eine kostenfreie Lüftungsplanung.

Rundum-Service

Mit uns haben Sie einen Ansprechpartner für alle Anliegen zu Ihrer Lüftung – vor und nach der Bestellung. Wir beraten Sie neutral und planen Ihre Lüftungslösung kostenfrei. Am Telefon unterstützen wir Ihren Handwerker beim Einbau und unterstützen Sie in Zukunft bei allen Fragen.

Garantie & Umtausch

Wir pflegen langjährige Kontakte zu allen Herstellern und können unseren Kunden daher eine besondere Gewährleistung anbieten. Bislang konnten wir bei allen Anliegen eine kundenfreundliche Lösung finden – sogar nach Ablauf des Garantieanspruchs.

Unterstützung und Beratung unter:

+49 (0) 9184 - 34 90 89 9
Mo-Fr, 09:00 - 16:30 Uhr